Waldshut-Tiengen/Bonndorf: Polizei erwischt drei Fahrer unter Drogen- und Alkoholeinfluss

Drei mutmaßlich berauschte Autofahrer wurden am Mittwochabend, 2. November, bei Verkehrskontrollen in Tiengen und Bonndorfaus dem Verkehr gezogen. Laut Polizei war gegen 19.30 Uhr ein 40-jähriger Autofahrer in Tiengen kontrolliert worden. Neben seiner mutmaßlichen Drogenbeeinflussung war der Mann auch nicht mehr im Besitz eines Führerscheines. Eine Blutprobe wurde erhoben.

Gegen 21.40 Uhr war in Tiengen ein 41-jähriger Autofahrer angehalten worden, weil er auffällig langsam und zu weit links gefahren war. Bei ihm wurde bei einem Alcomatentest ein Wert von rund 3,5 Promille gemessen. Eine Blutentnahme wurde angeordnet. Da sich der Mann weigerte, musste diese laut Mitteilung der Polizei unter Zwang durchgeführt werden. Der Führerschein wurde beschlagnahmt.

In Bonndorf war kurz vor 22 Uhr der 60 Jahre alte Fahrer eines Transporters in eine Verkehrskontrolle geraten. Der Mann schien laut Angaben alkoholisiert. Eine Überprüfung ergab knapp zwei Promille. Auch er musste mit zur Blutprobe und sein Führerschein wurde einbehalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Bad Säckingen: Ersthelfer löschen Balkonbrand mit Feuerlöschern

Auf einem Balkon in einem Mehrfamilienhaus in der Merianstraße in Bad Säckingen ist am Mittwochabend, 2. November, ein Feuer ausgebrochen. Das Feuer wurde kurz nach 18 Uhr entdeckt und die Feuerwehr verständigt, informiert die Polizei. Zwei Ersthelfer gelang es noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte, das Feuer mit Feuerlöschern weitestgehend zu bekämpfen.

Die Feuerwehr erledigte den Rest. Die Feuerlöscher waren im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses deponiert. Verletzt wurde niemand.

Durch das Feuer wurde der Balkon sowie die Fassade beschädigt. Der Sachschaden soll sich laut Schätzungen der Polizei auf mindestens 30.000 Euro belaufen. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Jestetten: Jugendlicher Motorradfahrer leicht verletzt

Ein jugendlicher Motorradfahrer ist am Mittwochabend, 2. November, in Jestetten von einem Auto leicht gestreift worden. Wie die Polizei mitteilt, hatte der 53-jährige Autofahrer gegen 17.45 Uhr beim Einfahren von einem Parkplatz auf die Straße den an der Einmündung Schaffhauser Straße/Vorderer Seeweg wartenden 17-Jährigen auf seiner 125er Maschine berührt.

Dieser fiel um und zog sich eine kleine Verletzung am Bein zu. Der angerückte Rettungsdienst musste den Jugendlichen nicht versorgen. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf knapp 2000 Euro. (sk)