Im Idealfall führt diese unverbindliche Absichtserklärung, so die deutsche Übersetzung, zu einer weiteren Rheinbrücke zwischen Sisseln in der Schweiz und dem Bereich zwischen Obersäckingen und Murg sowie zu der lang ersehnten zweiten Rheinbrücke zwischen Waldshut und Koblenz.

Grundlage für alle weiteren Planungen ist ein grenzüberschreitendes Verkehrsgutachten, dessen Ergebnisse im Herbst 2020 der Öffentlichkeit vorgestellt werden sollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unterzeichnet wurde der Letter of Intent von Vincenza Trivigno, Staatsschreiberin des Kantons Aargau (Leiterin der Aargauer Staatskanzlei), und Uwe Lahl, Ministerialdirektor im Landesverkehrsministerium.

Der Stellvertreter des baden-württembergischen Verkehrsministers Winfried Herrmann hob die Vereinbarung im Beisein von Landrat Martin Kistler und den beiden Abgeordneten Felix Schreiner und Sabine Hartmann-Müller eine Stufe über ihre eigentliche Bedeutung. Er sagte: „Der Letter of Intent ist in diesem Fall mehr als eine unverbindliche Absichtserklärung, er ist ein Versprechen.“

Im ersten Quartal 2021 wollen die Verkehrsexperten aus beiden Ländern ihre gemeinsame, grenzüberschreitende Arbeit aufnehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €