So wie heute eine Welt ohne Internet nicht mehr vorstellbar ist, so wenig lässt sich heute noch nachvollziehen, was Marianne Rüd, eine der beiden Vorsitzenden der LandFrauen Unteralpfen, über das Gründungsjahr 1960 erzählt: „Das war eine schwierige Zeit für Frauen, nicht alle durften gleich mitmachen, weil die Männer teils zustimmen mussten.“ Mit 37 Mitgliedern gelang der Start des Ortsvereins Unteralpfen dennoch und entwickelte sich im Laufe der Jahre zu einem festen Bestandteil des sozialen Lebens in Unteralpfen.

Der Verein stand vor zwölf Jahren fast vor dem Aus

Die Krise kam vor etwa zwölf Jahren. „Damals wollte der komplette Vorstand aufhören, es war schwierig, neue Mitglieder zu finden“, erinnert sich die Vorsitzende. In Monika Studinger fand sich eine neue Vorsitzende: „Sie war damals noch nicht LandFrau, überlegte aber nicht lange und trat in den Verein ein und übernahm das Amt der Vorsitzenden. Sie brachte auch das Rad der Digitalisierung ins Laufen.“

Infos wurden fortan nur noch per Mail versandt: „Das haben wir früher aber anders gemacht, war der häufigste Satz, den die Vorsitzende damals zu hören bekam. Aber Monika Studinger gab nicht auf und ging unermüdlich auf Werbetour“, so Rüd. Mit Erfolg: „Damals bekamen wir sehr viele unserer jüngeren Mitglieder.“

60 Jahre Landfrauen Unteralpfen: Der Ortsverein hat den Sprung in die Moderne geschafft. LandFrauen aller Altersgruppen sind aktiv.
60 Jahre Landfrauen Unteralpfen: Der Ortsverein hat den Sprung in die Moderne geschafft. LandFrauen aller Altersgruppen sind aktiv. | Bild: Landfrauen Unteralpfen

Durch eine neue digitale Medienpräsenz wurde der Verein bekannter

In einem zweiten Schritt gingen die LandFrauen mit einer Homepage auch online. „Zuerst lief es nicht so gut. Es ist wichtig, dass das jemand mit Freude macht, und immer wieder neue Ideen dafür hat“, sagt Rüd. Diese Person fand sich schließlich in Kathrin Riepe. Die 28-Jährige stammt ursprünglich aus dem Norden, trat den LandFrauen Unteralpfen vor etwa drei Jahren bei und machte sich sogleich Gedanken, wie noch mehr junge LandFrauen gewonnen werden können. Schließlich nahm sie sich der digitalen Medien an.

Heute sind die LandFrauen Unteralpfen auf eigener Homepage, Facebook und Instagram präsent. Daneben wird der klassische Informationskanal Gemeindeblatt weiterbedient. „Das ist für unsere älteren Mitglieder“, erzählt Riepe. Auf der Homepage findet sich neben allgemeinen Informationen zu den LandFrauen Unteralpfen vor allem der feste Terminkalender. „Hier ist nicht immer alles aktuell. Die Homepage wird auch wenig gegoogelt. Wir sind vor allem auf Instagram und Facebook aktiv“, so Riepe. Auf diesen Plattformen stellt Kathrin Riepe aktuelle News wie Ankündigungen oder Fotos von Veranstaltungen ein. Facebook wird mehr für die Bewerbung von Veranstaltungen genutzt, Instagram für den Rückblick. „Auf Instagram sind wir seit Ende 2018 aktiv, da geht am meisten“, sagt die LandFrau.

Social Media ermöglicht regen Austausch zwischen den einzelnen Ortsvereinen

Die Zugriffe auf dieser Plattform sind auch deswegen sehr gut, weil längst auch die anderen LandFrauen Ortsvereine einen Account haben. „Jeder LandFrauenverein ist auf Instagram, und wir tauschen uns viel untereinander aus“, so Riepe. Aber auch Facebook hat Zuwächse bei den Zugriffszahlen. „Da schauen inzwischen viele aus dem Dorf drauf“, sagt Riepe.

Für die interne Kommunikation untereinander wird neben E-Mail inzwischen auch WhatsApp genutzt. „Wenn es schnell gehen soll, dann geht es über WhatsApp. Auch einige Ältere machen da mit“, erzählt Riepe.

Nicht nur kommunikationstechnisch sind die LandFrauen Unteralpfen auf der Höhe der Zeit, sondern auch, was ihre Aktivitäten angeht. Alleine 2019 standen zahlreiche Vorträge zu aktuellen Themen auf der Agenda, es gab Exkursionen und verschiedene Sozialprojekte wurden unterstützt. Das Jubiläumsfest zum 60-jährigen Bestehen fiel wegen Corona aus, wird aber nachgeholt. Dafür gab es kleine Geschenke. Corona bescherte aber auch eine Premiere. Die LandFrauen Unteralpfen beteiligten sich im Mai an einer Onlinedinnernight, zu der die Landjugend Südbaden und die LandFrauen Südbaden aufgerufen hatten.

Ein Team der LandFrauen Unteralpfen hatte bei einer Onlinedinnernight viel Spaß.
Ein Team der LandFrauen Unteralpfen hatte bei einer Onlinedinnernight viel Spaß. | Bild: Landfrauen Unteralpfen