Die Kantonspolizei Aargau hatte am Wochenende ihre Präsenz und Kontrollmaßnahmen verstärkt. Dabei leisteten Patrouillen der Kantonspolizei und der Regionalpolizei viele Einsätze mit mehreren hundert Personenkontakten. Die mehrheitlich jungen Personen wurden auf die Vorschriften aufmerksam gemacht. Es hätten aber auch auch Wegweisungen und Bußen ausgesprochen werden müssen, teilt die Polizei mit.

Verstärkte Kontrollen an öffentlichen Plätzen

Seit Freitagmittag hatte die Polizei ihre Kontrolltätigkeit bei öffentlichen Plätzen verstärkt, um Personen Verhaltensanweisungen zu erteilen und die geltenden Vorschriften der „Covid-19-Verordnung“ konsequent
umzusetzen. „Bei mehreren hundert Personenkontakten im öffentlichen
Raum wurden sehr viele Verwarnungen und einige Wegweisungen ausgesprochen“, heißt es in der Mitteilung. Zudem mussten bei
klaren Verstößen durch vornehmlich jugendliche Gruppierungen auch mehrere Dutzend Ordnungsbußen ausgestellt werden.
Auch bei den polizeilichen Kontrollen bei Gewerbebetrieben und Verkaufsgeschäften mussten mehrere Verwarnungen und einzelne Anzeigen vorgenommen werden, so die Kantonspolizei.

In der Nacht aus Sonntag musste die Kantonspolizei nach Würenlos, Autobahnraststätte A1, ausrücken. Dort hielt sich kurz nach Mitternacht eine große Anzahl Personen auf. Die Polizei schätzt, dass es etwa 300 Menschen waren. daraufhin wurde der Rastplatz für über 45 Minuten geschlossen.



Jetzt wieder verfügbar: die Digitale Zeitung mit dem neuen iPad und 0 €* Zuzahlung

*SÜDKURIER Digital inkl. Digitaler Zeitung und unbegrenztem Zugang zu allen Inhalten und Services auf SÜDKURIER Online für 34,99 €/Monat und ein iPad 10,2“ (32 GB, WiFi) für 0 €. Mindestlaufzeit 24 Monate. Das Angebot ist gültig bis zum 12.07.2020 und gilt nur, solange der Vorrat reicht. Ein Angebot der SÜDKURIER GmbH, Medienhaus, Max-Stromeyer-Straße 178, 78467 Konstanz.