Am Dienstagmorgen um 9 Uhr wurde Kater Oskar an einem Wohnhaus zwischen der Eggingerstraße und der Auenstraße aufgefunden. Der eineinhalbjährige Kater war beim Fund an beiden Hinterbeinen gelähmt. Wie sich in der Tierklinik Lörrach herausgestellt hatte, war er angeschossen worden.

Projektil verletzt Rückemark

Wie die Polizei feststellte, handelte es sich bei dem Geschoss um ein Projektil, das bei Druckluftwaffen wie Luftgewehren, Luftpistolen sowie CO2-Waffen verschossen wird. Es steckte zwischen zwei Wirbeln und hatte das Rückenmark des Katers verletzt. Leider waren die Verletzungen so stark, dass Oskar eingeschläfert werden musste.

Das könnte Sie auch interessieren

„Wer macht so etwas? Unfassbar, mit welcher Rücksichtslosigkeit und Gefahr für Mensch und Tier mitten im Dorf herumgeschossen wird“, empört sich Halterin Theresa Süß. Sie möchte sich nun an die Öffentlichkeit wenden, hat Anzeige bei der Polizei erstattet und sich auch an die Gemeinde Wutöschingen gewandt. Zur Aufklärung der Tat wurde von der Gemeinde eine Belohnung von 300 Euro ausgesetzt.

Die Polizei sucht Zeugen

„Der Vorfall muss sich in der Zeit zwischen Sonntagabend, 18 Uhr und Dienstagmorgen, 9 Uhr, ereignet haben. Wir bitten die Bewohner um Mithilfe bei der Ermittlung“, heißt es von Seiten der Ermittler. Der Dienstzweig Gewerbe/Umwelt der Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und geht ersten Spuren nach. Hinweise und Beobachtungen können der Polizei unter der Telefonnummer 07741/831 62 14 gemeldet werden.

Das könnte Sie auch interessieren