Der Baden-Württembergische Grünlandtag findet am Mittwoch, 7. Juni, in Ühlingen-Birkendorf statt. Die Teilnehmer erwarten Vorträge zur besseren Bewirtschaftung der Felder, heißt es in einer Ankündigung des Landratsamts Waldshut. Hohe Kosten für Betriebsmittel und Rahmenbedingungen, die sich ändern, stellen viele Bewirtschafter von Grünlandflächen und damit auch den Feldfutterbau vor große Herausforderungen.

Mögliche Antworten soll der 31. Baden-Württembergische Grünlandtag geben. Die öffentliche Informationsveranstaltung beginnt laut Landratsamt um 9.30 Uhr im Haus des Gastes in Ühlingen-Birkendorf. Auf dem Programm stehen Fachvorträge zu aktuellen Themen. Neben der Optimierung der Grünlandbewirtschaftung durch Nachsaaten und ein verbessertes Wirtschaftsdüngermanagement, steht Feldfutterbau im Fokus. Dieser ist unter anderem für die Erzeugung von heimischem Eiweiß, die Stickstoff-Lieferung für den Betrieb und für die Absicherung der Grundfuttererzeugung in Jahren
mit ausgeprägten Trockenphasen wichtig.

Nach dem Mittagessen beginnt um 13.45 Uhr in Bettmaringen der Grünland-Stationen-Rundgang, dabei wird auf die Fachvorträge Bezug genommen. Im Anschluss findet eine Maschinenvorführung von Nachsaattechnik und eines sensorgesteuerten Geräts zur Ampfer-Bekämpfung statt.

Der Termin: Der Grünlandtag findet am 7. Juni im Haus des Gastes in Ühlingen-Birkendorf statt. Thema: Grünlandbewirtschaftung und Feldfutterbau unter neuen Bedingungen. Die Teilnahmegebühr beträgt 15 Euro (5 Euro für Schüler und Studenten), zuzüglich Verpflegung. Barzahlung vor Ort. Um Anmeldung wird gebeten unter Aktuelle Kurse auf www.lazbw.de.

Rückmeldung an den Autor geben