Nach mehreren Anrufen von Falschen Polizisten übergab eine Frau in Affoltern am Albis am Freitagmittag einem ihr unbekannten Mann 20.000 Franken. Das meldet die Kantonspolizei Zürich in einer Pressemitteilung. Als die Frau im Anschluss realisierte, dass sie Opfer eines Betrugs geworden ist, meldete sie sich bei der Kantonspolizei Zürich.

Da die Telefonbetrüger eine Chance auf noch größere Beute vermuteten, kontaktierten sie das Opfer erneut. Bei der zweiten Abholung am Dienstag warteten Fahnder der Kantonspolizei und verhafteten den Abholer, einen 23-jährigen Schweizer. Die Kantonspolizei Zürich prüft zusammen mit der Staatsanwaltschaft, ob der Verhaftete im Zusammenhang mit weiteren Betrugsstraftaten steht.

Am Montag und Dienstag übergaben in Oetwil an der Limmat und in Pfäffikon ZH zwei weitere Seniorinnen Geldbeträge von mehreren tausend Franken an Telefonbetrüger.

In Greifensee täuschten am Samstag Falsche Polizisten eine Seniorin mit einer bestechenden Geschichte von Einbrechern, die es möglicherweise auf ihre Wertsachen abgesehen haben. Mit ihren manipulativen Methoden brachten die Betrüger das Opfer dazu, einer unbekannten Abholerin im historischen Städtchen Greifensee Wertsachen in der Höhe von rund 330.000 Franken zu übergeben. In diesem Zusammenhang sucht die Kantonspolizei Zürich nach Hinweisen zu dieser Abholerin.

Personenbeschreibung der Abholerin

Die Frau ist zwischen 25 und 30 Jahre alt und etwa 170 bis 175 Zentimeter groß. Sie ist von schlanker Statur und trug ihre glatten, blonden Haare zu einem Rossschwanz zusammengebunden. Sie trug ein helles langärmliges Shirt und darüber eine beige/gräuliche leichte Jacke sowie schwarze Stoffschuhe mit weissen Sohlen ohne Schnürsenkel. Die Frau sprach akzentfreies Schweizerdeutsch.

Zeugenaufruf der Kantonspolizei

Personen, die am Samstag in Greifensee Beobachtungen im Zusammenhang mit der gesuchten Frau machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Telefon (+41) 044 247 22 11, in Verbindung zu setzen.