Eine richtige Sauerei hatten Unbekannte jüngst an mehreren Gebäuden in Schopfheim und Lörrach hinterlassen. In mehreren Nächten waren Fassaden, Haustüren und Briefkästen mit Senf beschmiert worden. Betroffen waren die Amtsgerichte in Lörrach und Schopfheim, die Gebäude zweier Tageszeitungen, das Rathaus in Schopfheim sowie erst kürzlich auch die Zulassungsstelle in Lörrach. Die Polizei vermutet, dass ein Zusammenhang zwischen den Taten besteht. „Wir gehen davon aus, dass die Taten auch in Zusammenhang mit Corona-Demonstrationen stehen“, sagt Polizeisprecher Jörg Kiefer. Hier die ganze Geschichte.

Die Chronologie der Ereignisse

Bereits in der Halloween-Nacht vom 31. Oktober zum 1. November wurde die Eingangstüre des Amtsgerichts Lörrach mit weißer Wandfarbe beschmiert. Die Tat wurde gegen Unbekannt angezeigt. Damals sei unklar gewesen, ob es sich um einen Halloween-Streich oder um einen persönlichen Groll gegen das Gericht gehandelt habe, hieß es.

In der Nacht auf Donnerstag, 12. November, wurde dann der Briefkasten einer Tageszeitung in Schopfheim mit Tomaten und Bananen beschmiert. Auch wurde Müll vor die Eingangstür des Schopfheimer Rathauses geworfen, darunter auch Flaschen, Eier landeten im Briefkasten.

In der Nacht auf Montag, 16. November, kam es erneut in Schopfheim zu mehreren Sachbeschädigungen, wie die Polizei berichtet. In Briefkästen des Amtsgerichts, des Rathauses und dem Gebäude einer weiteren Tageszeitung wurden Senftuben entleert, Eier wurden auf dem Boden zerschlagen und Unrat wurde hinterlassen, schreibt die Polizei. Der Tatzeitraum habe zwischen 2 und 7 Uhr gelegen.

Schmierereien am Amtsgericht Schopfheim.
Schmierereien am Amtsgericht Schopfheim. | Bild: Edgar Steinfelder

Beim Rathaus hätten die unbekannten Täter die Glaseingangstür mit Senf beschmiert, Bierflaschen seien vor dem Eingang regelrecht drapiert worden, berichtet Jörg Kiefer. „So nach dem Motto ‚wir treffen uns trotz Corona und trinken“, spekuliert Kiefer und vermutet in den Taten Corona-Leugner. „Aber das ist nur Spekulation“, so der Polizeisprecher.

Der verschmierte Eingangsbereich des Rathauses an der Hauptstraße in Schopfheim.
Der verschmierte Eingangsbereich des Rathauses an der Hauptstraße in Schopfheim. | Bild: Stadt Schopfheim

Warum geht die Polizei von einem Zusammenhang der Taten aus?

Zwischen all den Taten könne ein Zusammenhang bestehen, so Jörg Kiefer. Zu dieser Vermutung komme er deshalb: „Bei der Auswahl der Gebäude kann man durchaus sagen, dass Behörden oder Medien gezielt getroffen werden sollten.“ Der neuste Fall in dieser Woche spielte sich wieder in Lörrach ab. Der Briefkasten der Kfz-Zulassungsstelle wurde mit Senf beschmiert.

Schmierereien mit Senf im Briefkasten der Zulassungsstelle in Lörrach.
Schmierereien mit Senf im Briefkasten der Zulassungsstelle in Lörrach. | Bild: Landratsamt Lörrach

Dabei wurden Unterlagen von Kunden beschädigt. Da hier erneut zur Senftube gegriffen wurde, lege den Verdacht eines möglichen Zusammenhangs mit den anderen Fällen nahe, so Polizeisprecher Kiefer. Vor dem Eingang kam es zu Verunreinigungen.

Zeugenhinweise gebe es noch zu keinem der Fälle, wie der Polizeisprecher sagt. Möglich im Fall in der Zulassungsstelle könne auch sein, dass sich ein Kunde über die dort langen Wartezeiten aufgeregt habe, so Kiefer. Doch diese Wartezeiten würden wiederum mit den Corona-Maßnahmen zusammenhängen, was erneut als Täter Gegner der Corona-Regeln vermuten lasse, drückt Kiefer vorsichtig aus.

Verunreinigungen vor dem Eingang der Zulassungsstelle in Lörrach.
Verunreinigungen vor dem Eingang der Zulassungsstelle in Lörrach. | Bild: Landratsamt Lörrach

Was sagt das Landratsamt zum neuesten Fall?

Der neuste Fall wurde laut Jörg Kiefer noch nicht zur Anzeige gebracht. Doris Munzig, Fachbereichsleiterin Verkehr beim Landratsamt Lörrach, sagt zu dem Vorfall in der Zulassungsstelle: „Da es keine Hinweise auf den oder die Verursacher vor Ort gibt, ist es müßig, über die Hintergründe einer solchen Tat zu spekulieren. Es spielt auch keine Rolle, denn ein solches Verhalten ist in keiner Weise akzeptabel oder zu rechtfertigen. Das ist eine vollkommen sinnlose Aktion, die neben den Sachbearbeitern, die diese verschmutzen Unterlagen bearbeiten müssen, und den Kunden, deren Unterlagen beschädigt wurden, auch beispielsweise die Hausmeister treffen, die den Eingang, die Tür und die Briefkästen reinigen mussten.“

Die Polizei bittet um Hinweise

Das Polizeirevier Schopfheim, Telefon 07622 66698-0, sucht Zeugen, denen in den genannten Bereichen verdächtige Personen aufgefallen waren und bittet um Hinweise.

Das könnte Sie auch interessieren