Wegen des Verdachts des schweren Bandendiebstahls und anderen Delikten ermitteln die Staatsanwaltschaft Hechingen und die in Tübingen angesiedelte Ermittlungsgruppe Eigentum der Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen zwei Männer und eine Frau im Alter von 25 und zweimal 30 Jahren. Die drei aus dem Frankfurter Raum stammenden rumänischen Staatsangehörigen, die als mutmaßliche Drahtzieher einer bundesweit agierenden Gruppe von Ladendieben gelten, wurden am Montagnachmittag von den Fahndern in Bad Säckingen festgenommen. Unmittelbar zuvor sollen sie einen weiteren Ladendiebstahl begangen haben. Bei der Festnahme waren laut Mitteilung der Polizei auch Spezialkräfte im Einsatz.

Das Trio steht in dringendem Verdacht, für mehr als 70 Ladendiebstähle in Discountern und Lebensmittelgeschäften im ganzen Bundesgebiet verantwortlich zu sein. In Süddeutschland waren demnach Märkte in Meßstetten, Rottenburg, Haigerloch, Bad Dürrheim, Bad Urach, Metzingen, Trossingen, Schwenningen, Rottweil, Spaichingen, Tuttlingen, Villingen-Schwenningen, Hechingen und Gomaringen betroffen. Alle drei Tatverdächtigen befinden sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft.

Die Staatsanwaltschaft Hechingen und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen ermitteln bereits seit Anfang dieses Jahres nach einer Serie von Ladendiebstählen in den Landkreisen Reutlingen und im Zollernalbkreis gegen die Tatverdächtigen. Den Beschuldigten wird vorgeworfen, durch Ladendiebstähle, vorwiegend von Zigaretten, Alkohol und Zahnbürstenaufsätzen bundesweit einen Schaden in sechsstelliger Höhe verursacht zu haben.

Auf die Spur der Tatverdächtigen war die Kriminalpolizei im Mai 2020, nach einem Ladendiebstahl durch vier zunächst Unbekannte in einem Discounter in Haigerloch gekommen. Während einer der Beschuldigten das Personal ablenkte, schlichen sich die anderen unbemerkt ins Lager und packten Zigaretten und hochwertige Alkoholika in einen Einkaufswagen. Den vollbeladenen Einkaufswagen schoben sie durch eine unbesetzte Kasse, luden im Anschluss die gestohlenen Waren in ihr Fahrzeug und flüchteten.

Aufwändige, zeit- und personalintensive Ermittlungen führten die Fahnder dann sukzessive auf die Spur der bundesweit agierenden Gruppierung, die immer nach dem gleichen Muster in Lebensmittelmärkten und Discountern agierten. Dabei sollen sie so raffiniert vorgegangen sein, dass die Diebstähle oft erst viel später festgestellt wurden. Im Verlauf der Ermittlungen gelang es, die Tatverdächtigen zu identifizieren.

Bei der Festnahme am Montag fanden die Ermittler im Fahrzeug des Trios eine ganze Kofferraumladung mit mutmaßlich gestohlenen Waren im Wert von über 1.000 Euro und beschlagnahmten diese. Die drei Beschuldigten wurden im Laufe des Dienstags dem Haftrichter beim Amtsgericht Hechingen vorgeführt. Dieser erließ die von der Staatsanwaltschaft Hechingen beantragten Haftbefehle und setzte sie in Vollzug. Die Beschuldigten wurden in Justizvollzugsanstalten eingeliefert. Die Ermittlungen dauern an.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €