In Elfingen brannte am frühen Samstagmorgen im Ortskern eine Scheune bis auf die Grundmauer ab. Menschen oder Tiere kamen nicht zu schaden. Beim Brand entstand großer Sachschaden am gesamten Gebäudekomplex. Der Wohnteil des betroffenen Gebäudes sind wie auch ein dort untergebrachtes Restaurant
bis auf Weiteres nicht mehr bewohnbar. Die Brandursache ist noch unbekannt.

Im Vordergrund rechts ist das Restaurant zu sehen, das sich unmittelbar neben dem im Vollbrand stehenden Ökonomiegebäude befindet.
Im Vordergrund rechts ist das Restaurant zu sehen, das sich unmittelbar neben dem im Vollbrand stehenden Ökonomiegebäude befindet. | Bild: Kantonspolizei Aargau

Der Brand brach im Ökonomieteil eines alten Bauernhofs an der Dorfstraße aus und war am frühen Samstagmorgen um 2.20 Uhr gemeldet worden. Umgehend wurden die Polizei, der Rettungsdienst sowie die Feuerwehr vor Ort aufgeboten. Kurze Zeit
später, nach dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte, stand die Scheune in Vollbrand. Sofort wurden die Bewohner des direkt angebauten Wohnteils sowie des im gleichen Gebäudekomplex befindlichen Restaurants evakuiert und in Sicherheit gebracht.

Die Scheune brannte bis auf die Grundmauern nieder.
Die Scheune brannte bis auf die Grundmauern nieder. | Bild: Kantonspolizei Aargau

Die Feuerwehren Oberes Fricktal, Mönthal und Herznach-Ueken sowie die Stützpunktfeuerwehr Frick waren mit einem Großaufgebot vor Ort und versuchten das Übergreifen der Flammen von der alten Scheune auf die angebauten Gebäudeteile zu verhindern. Dies gelang teilweise. Zwecks Sicherstellung
des großen Wasserbedarfs für die Löscharbeiten und wegen der seit Wochen anhaltenden Trockenheit mussten Wasserzuleitungen von Nachbargemeinden verlegt werden. Aufgrund des starken Funkenfluges wurden die Bewohner mehrer Nachbarliegenschaften ebenfalls vorsorglich evakuiert. Diese konnten im Verlauf des Samstagmorgens wieder in ihre Häuser zurückkehren.
Die Brandursache ist noch unklar.