Die Sommerpause ist zu Ende. Das wirkt sich positiv auf den Arbeitsmarkt aus, wie die Arbeitsagentur Lörrach mitteilt. Erstmals nach zwei Monaten ist in den Landkreisen Lörrach und Waldshut die Zahl der Menschen ohne Job wieder gesunken. Von 4,3 auf 4,1 Prozent. Unverändert hoch ist die Zahl der offenen Stellen: 4111 waren im September unbesetzt. Auch viele Ausbildungsplätze sind nach wie vor nicht vergeben.

Unternehmen stellen wieder verstärkt ein

Wie erwartet sinkt die Arbeitslosigkeit pünktlich zum Herbstanfang, besonders bei den unter 25-Jährigen. Für die Arbeitsagentur Lörrach liegt es auf der Hand: „Unternehmen stellen nach der Sommerpause wieder verstärkt Mitarbeiter ein.“ Vor allem Ausbildungsabsolventen, die vor dem Sommer von ihrem Lehrbetrieb nicht übernommen worden seien.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Faktoren, die die Arbeitslosenquote drücken: Viele Flüchtlinge aus der Ukraine hätten mittlerweile eine Arbeit aufgenommen. Zudem habe der September ein absolutes Stellenhoch erreicht.

Betriebe suchen händeringend Fachkräfte

Horst Eckert, Vorsitzender der Arbeitsagentur Lörrach, untermauert: „Der Beginn der Ausbildung im September und die Einstellungen nach den Betriebsferien haben sich positiv auf die Arbeitslosigkeit ausgewirkt. Die wirtschaftliche Entwicklung in der Region zeigt sich weiterhin stabil, die Nachfrage nach Fachkräften ist unvermindert hoch. Über 4000 Stellen warten auf die passende Besetzung.“ Laut Eckert ist jetzt die richtige Zeit, um in Aus- und Weiterbildung zu investieren. Die Betriebe suchten händeringend Fachkräfte.

Die wichtigsten Kennzahlen auf einen Blick:

Das Gleiche gilt für Ausbildungsstellen. Nach wie vor gebe es freie Lehrstellen. In nahezu allen Branchen und Bereichen würden Unternehmen talentierten Nachwuchs suchen. Eckert versichert: „In den meisten Berufen ist ein späterer Einstieg in die Ausbildung noch gut möglich.“

Kurzentschlossene können telefonisch über die kostenfreie Service-Hotline (0800/4555500) einen Beratungstermin vereinbaren.