Nach zwei Jahren Pause kommt das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum (MPS) wieder nach Bad Säckingen. Bis zu 3000 Mitwirkende werden am Wochenende 30. April/1. Mai im Schlosspark zum nach eigenen Angaben weltweit größten reisenden Mittelalter-Kulturfestival erwartet. Produzent und Veranstalter Gisbert Hiller setzt auf das bewährte Konzept, mit dem er seit 2006 tausende Besucher aus Deutschland und der Schweiz nach Bad Säckingen lockt.

Auf dem Veranstaltungsgelände rund um Schloss Schönau führen mehrmals täglich Mitglieder der Fechtkampfgruppe Fictum Schaukämpfe mit Schwertern, Äxten und Morgensternen durch. Auf den beiden Musikbühnen erklingt Livemusik von Harmony Glen, den Streunern, Cobblestones, Tir Saor, MacCabe & Kanaka und den Kings Pipers.

Sie alle gelten laut Mitteilung des Veranstalters als Spitzenkünstler der Mittelalterszene. Für Kurzweil sorgen das Puppentheater Kiepenkasper, die Seifenblasenartisten von Nebenbeisorgenfrei, der Bettler Hässlicher Hans, Bruder Rectus und das Urgestein des MPS – der Kraftjongleur Bagatelli.

Tausende von Menschen besuchen normalerweise das Mittelalterlich Spectaculum. Die meisten von ihnen sind kostümiert.
Tausende von Menschen besuchen normalerweise das Mittelalterlich Spectaculum. Die meisten von ihnen sind kostümiert. | Bild: Hildegard Siebold

Tausende Sitzplätze unter Sonnensegeln und an den Bühnen und Arenen laden zum Rasten und Entspannen ein. An zahlreichen Ständen bieten Markthändler und Handwerker Waren feil.

Tavernen, Kaffeestände und Garküchen bieten Getränke und Essen an. Laut Homepage des MPS können die Besucher aber auch Speisen und Getränke selbst mitbringen – „in angemessenen und vernünftigen Umfang“. Das Mitbringen alkoholischer Getränke allerdings ist nicht erlaubt.

Zum MPS werden wieder viele Besucher in mittelalterlichen und phantastischen Gewandungen erwartet. Das Publikum wählt einmal an jedem Tag am Kampfplatz die drei bestgewandeten Besucher. Sie werden von Bruder Rectus mit Gold überschüttet.

Das könnte Sie auch interessieren