Vorbildlich haben sich die meisten Eltern verhalten, ihre Kinder in ihren Sitz gesetzt und angeschnallt. Die Polizei lobt in ihrer Mitteilung nach Kontrollen am Mittwochmorgen, 18. Mai, in Waldshut-Tiengen, Ühlingen-Birkendorf und Murg.

Kontrollen bei Kindertagesstätten

Die Beamten kontrollierten laut Angaben im Bereich von Kindertagesstätten und Kindergärten, ob die Kinder im Fahrzeug richtig gesichert waren. „Und der ganz große Teil der mitfahrenden Kleinen war vorbildlich in den Kindersitzen angeschnallt. Ein großes Lob an die Eltern oder andere Verantwortliche“, schreibt Polizeisprecher Mathias Albicker.

Ausnahmen und andere Verkehrssünder

Es gab auch Ausnahmen, und die Polizisten erwischten bei den Kontrollen andere Verkehrsteilnehmer bei Vergehen. In Tiengen seien vier Fahrzeuglenker wegen fehlender Kindersicherung angezeigt worden. Überdies hätten sie einen E-Scooter-Lenker angehalten, der keine Versicherung vorweisen konnte.

In Ühlingen hätten die Beamten zwei Anzeigen geschrieben. Laut Angaben standen die Kinder zwischen den Sitzen.

84-Jähriger beleidigt einen Polizisten

Wegen des gleichen Vergehens sei ein Autofahrer in Murg angezeigt worden. Die Polizei hielt dort laut Information einen 84-Jährigen an. Er soll nicht angeschnallt gewesen sein. Er soll einen Polizisten beleidigt haben. Strafrechtliche Ermittlungen seien eingeleitet worden.

Konzeption „Schwächere Verkehrsteilnehmer“

Die Kontrollen wurden laut Mitteilung im Rahmen der Verkehrskonzeption „Schwächere Verkehrsteilnehmer“ des Polizeipräsidiums Freiburg durchgeführt. Hierbei steht die Verkehrssicherheit von Kindern, Senioren und Menschen mit Behinderung im Mittelpunkt.

Das könnte Sie auch interessieren