Dieser Lockdown trifft auch die Baumärkte: Während sie beim ersten im Frühjahr noch außen vor blieben, sind sie ab Mittwoch geschlossen wie alle Einzelhandelsgeschäfte, auf deren Angebote zumindest vorübergehend verzichtet werden kann.

Bis mindestens 10. Januar 2021 werden Heimwerker sowie Gartenfreunde nicht mehr in Baumärkten, wie dem Oni-Markt beim Lise-Meitner-Ring im Waldshut-Tiengener Gewerbegebiet einkaufen können. Auch eine Abholung von online bestellten Waren – wie in der Gastronomie – wird es nach jetzigem Stand nicht geben.

Heiko Schlee aus Bonndorf hat für die vier Kinder Farben, Pinsel, Sägeblätter, Laubsägeholz und Füllmaterial gekauft, damitausgiebig ...
Heiko Schlee aus Bonndorf hat für die vier Kinder Farben, Pinsel, Sägeblätter, Laubsägeholz und Füllmaterial gekauft, damitausgiebig gebastelt werden kann. | Bild: Ursula Freudig

Am Sonntag war klar, dass auch die Baumärkte schließen müssen. Am Montag soll daraufhin im Waldshut-Tiengener Baumarkt extrem viel Betrieb gewesen sein. „Ich habe gehört, die Hölle war los“, sagte ein junger Mann. Im Vergleich dazu, war der Dienstag zumindest bis zum frühen Nachmittag entspannter.

Der Parkplatz war zwar sehr gut besetzt, auch mit vielen Fahrzeugen aus der Schweiz, länger nach einem Parkplatz suchen, musste bis dahin aber niemand. Manche Kunden zeigten sich eher überrascht, dass am letzten Öffnungstag nicht gleich nach Marktöffnung der ganz große Ansturm war.

Diese Beiden aus der Schweiz haben sich beim Waldshut-Tiengener Obi mit etlichen Rollen Bitumen-Planen für ihren Betrieb in Glattfelden ...
Diese Beiden aus der Schweiz haben sich beim Waldshut-Tiengener Obi mit etlichen Rollen Bitumen-Planen für ihren Betrieb in Glattfelden eingedeckt – Hauptverwendung ist die Abdeckung von Dächern. | Bild: Ursula Freudig

Gekauft wurde größtenteils ganz bewusst und gezielt für bestimmte Aktivitäten und Projekte in den eigenen vier Wänden, in denen wir uns wegen des Corona-Lockdowns und der damit verbundenen Einschränkungen, in nächster Zeit vorrangig aufhalten werden. Platten, Leisten, Fliesen, Mörtel, Farbe, Bodenbeläge, Werkzeug – alles was der angehende oder versierte Hobbywerker braucht, landete im Einkaufswagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Hoch im Kurs stand natürlich auch alles rund um ein schönes Fest mit der Familie. Angefangen vom Weihnachtsbaum über Bastelartikel bis zu Holzscheiden für das gemütliche Kaminfeuer. Der Verkauf von Weihnachtsbäumen ist für alle Baumärkte mittlerweile obligatorisch. Auch in Waldshut-Tiengen waren Nachfrage und Angebot groß.

Tamara und Norbert Prause aus Waldshut haben den letzten Öffnungstag genutzt, um sich diese schön gewachsene Nordmanntanne zu kaufen.
Tamara und Norbert Prause aus Waldshut haben den letzten Öffnungstag genutzt, um sich diese schön gewachsene Nordmanntanne zu kaufen. | Bild: Ursula Freudig

Die Schließung des Baumarkts wurde von Kunden allgemein bedauert, aber angesichts der Entwicklung der Pandemie eher gelassen hingenommen. „Was es hier gibt, ist nicht lebensnotwendig“, so die Aussage einer Schweizerin, die ihren Mann beim Einkauf begleitete oder besser, auf ihn wartete.

Das könnte Sie auch interessieren