Für Kenner: Görwihler Kulturtage

Was gibt es zu sehen?

Dank der Initiative von Pfarrer Bernhard Stahlberger wird es trotz Corona auch 2020 einen Görwihler Kultursommer mit neun aufeinanderfolgenden Programmtagen geben. Allerdings mit gewissen Einschränkungen. Den Anfang macht Anna Kölle mit Companie am Samstag, 22. August. Ab 21 Uhr stellt sie im Pfarrheim St. Martin in Görwihl ihr Werk „Schattenfuge“ vor.

Welche Sicherheitsmaßnahmen gibt es?

Aufgrund der Hygiene-Vorschriften ist bei den musikbegleiteten Präsentationen ein Zeitrahmen von jeweils zwei Stunden vorgesehen. Die Konzertveranstaltungen in den großen Kirchen dagegen können nach Plan ablaufen.

Was kostet der Eintritt?

Der Eintritt ist frei.

Anna Kölle eröffnet die Kulturtage.
Anna Kölle eröffnet die Kulturtage. | Bild: Karin Stöckl-Steinebrunner

Für Familien: Besichtigung des Kraftwerks Rheinfelden

Was gibt es zu sehen?

Die Führungen am Freitag, 21. August, ab 9.30 Uhr und ab 13.30 Uhr bieten eine Mischung aus Ökologie, Technik und einen Spaziergang am Rhein und ist auch für Kinder ab 8 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen geeignet. Nähere Infos gibt es unter www.energiedienst.de/besichtigungen. Treffpunkt ist vor dem Infocenter des Wasserkraftwerks Rheinfelden auf Schweizer Seite.

Welche Schutzmaßnahmen gibt es?

Es können maximal zehn Personen an einer Besichtigungstour teilnehmen.Eigene Kopfhörer sowie eine Mund-Nase-Maske mitbringen. Menschen mit Erkältungssymptomen dürfen an der Besichtigungstour nicht teilnehmen.

Wo kann man sich anmelden?

Eine Anmeldung ist erforderlich bei der Besucherinformation unter Telefon 07623/92-2650.

Das Wasserkraftwerk in Rheinfelden kann besichtigt werden.
Das Wasserkraftwerk in Rheinfelden kann besichtigt werden. | Bild: Energiedienst

Für Genießer: Ausstellung in Rheinfelden

Was gibt es zu erleben?

Im Haus Salmegg in Rheinfelden ist am Sonntag, 23. August, die Doppelausstellung von Petra Heck und Manfred Schmid unter dem Titel „In Bewegung“ zu sehen. Petra Heck hat auf dem Feld der modernen Malerei einen eigenen Stil gefunden. Manfred Schmid legt seinen Schwerpunkt auf figürliche Skulpturen in Ton, Alabastergips und Bronzegüssen. Die Ausstellung ist noch bis 30. August zu sehen.

Welche Sicherheitsvorgaben gelten?

Es gelten die üblichen Hygienevorschriften. Mund- und Nasenmaske mitbringen.

Wann ist die Ausstellung geöffnet und was kostet der Eintritt?

Sonntags von 12 bis 17 Uhr. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei

Im Haus Salmegg ist wieder eine Ausstellung zu sehen.
Im Haus Salmegg ist wieder eine Ausstellung zu sehen. | Bild: Archiv

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €