Der damals 21-Jährige war im Mai 2017 mit einer BMW S 1000 RR auf der Wutachtal-Strecke hochriskant unterwegs und hatte dabei mit einer Helmkamera auch den Tachostand gefilmt. Das Video mit Anzeigen von bis zu 299 Stundenkilometern hatte der Raser ins Internet gestellt. Gerichtlich verwertbar blieben Geschwindigkeiten von 235 Km/h. Aufgrund der Videoaufnahme konnte der Mann im Zuge grenzüberschreitender Polizeiarbeit ermittelt werden. Zeugen hatten sich das Schweizer Kennzeichen gemerkt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mit Leih-Motorrad auf Tour

Die Ermittlungen ergaben, dass der aus dem Landkreis stammende, aber in der Schweiz lebende Deutsche das 207 PS starke Superbike in Racing-Optik bei einem Züricher Autohaus für die Hochgeschwindigkeits-Tour in Deutschland nur gemietet hatte. Deshalb konnte das Motorrad auch nicht eingezogen werden, wie es eigentlich bei solchen Verkehrsdelikten gesetzlich vorgeschrieben ist. Weil der junge Raser 2017 nur über ein geringes Einkommen verfügte, fiel die jetzt verhängte Geldstrafe mit 80 Tagessätzen zu 20 Euro moderat aus.

Das könnte Sie auch interessieren