In einem Bienenstand in der Schweizer Gemeinde Riehen nahe der Grenze zu Lörrach wurde am 14. Juni 2021 ein Fall von Sauerbrut (Europäische Faulbrut) festgestellt. Darüber informiert das Gesundheitsdepartment des Kantons Basel-Stadt.

Der Seuchenherd wird derzeit gemäß den Vorgaben der Tierseuchengesetzgebung eliminiert. Damit sich die Bienenseuche nicht weiter ausbreiten kann, ist um den Seuchenherd ein Sperrgebiet von einem Kilometer nördlich des Dorfkerns von Riehen errichtet worden. Innerhalb diesem dürfen unter anderem keine Bienenstände verstellt oder aus diesem gebracht werden, heißt es in der Mitteilung weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Die betroffenen Bienenzüchter und weitere Behörden sind informiert worden. Für den Menschen geht von dieser Krankheit keine Gefährdung aus.