Albbruck: Viele Bauplätze geplant

Die Gemeinde Albbruck hat derzeit keine freien Bauplätze. Es sind aber drei Baugebiete geplant: Schindelbuck II in Birkingen mit rund 10 Bauplätzen, Steinbachacker II in Unteralpfen mit rund 12 Bauplätzen und Bächle in Buch mit rund 14 Bauplätzen. Außerdem sollen auf dem Papierfabrikareal rund 360 Wohneinheiten entstehen. Vermarktung über die Karl Gruppe. Vermarktung und Bebauung voraussichtlich ab 2024/2025 möglich. Die Grundstückspreise sind noch nicht bekannt.

Vergaberegeln werden zu einem späteren Zeitpunkt durch den Gemeinderat festgelegt und dann auch auf der Homepage der Gemeinde veröffentlicht.

Bad Säckingen: Baugrundstücke gibt es kaum

Bauplätze sind in Bad Säckingen echte Mangelware. Aktuell hat die Stadt keine Bauplätze, die zum Verkauf stehen. Ressourcen liegen in privater Hand. In den kommenden Jahren soll ein Baugebiet im Stadtteil Wallbach zwischen Bahnlinie und B34 entwickelt werden, erklärt Peter Weiß, Amtsleiter des Baurechts- und Bauverwaltungsamt. Auch in Obersäckingen gebe es Potenzial. Es gäbe darüber hinaus einige unbebaute Grundstücke, die allerdings in privater Hand sind. „Hier besteht die Möglichkeit zur Nachverdichtung, sofern sich die Eigentümer von ihren Grundstücken trennen“, so Weiß.

Aktuell entsteht ein neues Baugebiet, das bis zu 500 Menschen neuen Wohnraum bieten wird. Das neue Baugebiet „Leimet III“ liegt im Norden der Stadt am Hang zum Hotzenwald nahe des Waldbades. Wohl schon Ende 2022 können hier erste Bewohner einziehen.

Bild 1: Bauplätze Waldshut. Bad Säckingen, Klettgau, Hotzenwald: Wo es im Kreis Bauland gibt
Bild: Südkurier

Gibt es Vergaberegeln? Da die Vermarktung von Leimet III durch einen Privatinvestor erfolge, gibt es keine vom Gemeinderat beschlossenen Vergaberegeln.

Bonndorf: Entwicklung beginnt

In Bonndorf gibt es aktuell kein gemeindeeigenes Baugebiet und es werden keine freien Bauplätze angeboten. Die Stadt ist derzeit an der Entwicklung des Wohnbaugebiets „Mittlishardt IV“ in Bonndorf. Mit der Fertigstellung wird frühestens Ende 2023 gerechnet. Über die zukünftigen Baulandpreise können noch keine Angaben gemacht werden. Vergaberegeln gibt es bisher nicht.

Dachsberg: Kein Bauland

Die Gemeinde Dachsberg verfügt derzeit über keine freien Baugrundstücke.

Dettighofen: Vorerst keine Baugrundstücke

Derzeit stehen keine Wohnbaugrundstücke der Gemeinde Dettighofen zur Vermarktung. Die letzten gemeindlichen Baugrundstücke im Ortsteil Baltersweil wurden 2021 erschlossen und vermarktet.

Planungsgebiete und Möglichkeiten sind laut Bürgermeisterin Marion Frei zwar vorhanden, aber eine Realisierung wird aufgrund notwendiger Flächennutzungs- und Bebauungsplanänderung voraussichtlich länger als zwei bis drei Jahre benötigen.

Gab es Vergaberegeln? Marion Frei: „Wir haben (bisher noch) keine Vergaberichtlinien aufgestellt.“

Dogern: Grundstücke voraussichtlich ab 2023

Derzeit stehen in Dogern keine freien kommunale Bauplätze zur Verfügung. Die Gemeinde befindet sich derzeit in der Planungsphase für das Neubaugebiet Obere Hatteläcker II. Das Gebiet wird mit unterschiedlichen Wohnformen (15 Einfamilienhäuser, 6 Doppelhaushälften, 26 Reihenhaushälften und 5 Mehrfamilienhäuser) beplant. Die Grundstücke werden voraussichtlich im Laufe des kommenden Jahres vermarktet.

Bild 2: Bauplätze Waldshut. Bad Säckingen, Klettgau, Hotzenwald: Wo es im Kreis Bauland gibt
Bild: Google Earth

Ein Grundstückspreis ist noch nicht definiert. „Aufgrund der aktuellen Preisentwicklungen in der Baubranche lässt sich derzeit kein Rahmen oder eine Obergrenze definieren“, so Hauptamtsleiter Markus Böhler.

Das geplante Baugebiet Hatteläcker II.
Das geplante Baugebiet Hatteläcker II. | Bild: Doris Dehmel

Gibt es Vergaberegeln? Die Gemeinde wird für die Vergabe der Grundstücke entsprechende Kriterien ausarbeiten und im Gemeinderat aufstellen. Die Kriterien sind noch nicht erarbeitet, sollen zu gegebener Zeit dann aber transparent auf der Homepage der Gemeinde einsehbar sein.

Eggingen: Keine neuen Bauplätze in Sicht

In Eggingen gibt es derzeit keine freien Bauplätze mehr. Alle 16 Bauplätze, die im vergangenen Jahr im Neubaugebiet „Rosenäcker“ erschlossen wurden, sind verkauft, bestätigt Bürgermeister Karlheinz Gantert. Der verkaufspreis lag bei 110 Euro je Quadratmeter. Der Bebauungsplan im Neubaugebiet „Rosenäcker“ sieht den Bau von Einfamilienhäusern vor. In der nächsten Zeit sind auch keine weiteren Baugebiete in Planung, da wir derzeit über keine Bauerwartungslandfläche verfügen.

Gab es Vergaberegeln? Die Gemeinde Eggingen hat für den Verkauf der Baugrundstücke im Neubaugebiet „Rosenäcker“ erstmals Bauvergaberichtlinien aufgestellt; darin wurden unter anderem kinderreiche Familien, Schwerbehinderteneigenschaft, pflegebedürftige Angehörige, die Ortsansässigkeit sowie ehrenamtliche Tätigkeiten in der Gemeinde berücksichtigt. Diese Regelungen waren für die Dauer der Bauplatz-Vermarktung auf der Egginger Homepage veröffentlicht.

Grafenhausen: Keine Bauplätze

Aktuell stehen keine Bauplätze mehr im Neubaugebiet in Grafenhausen zum Verkauf. Hauptamtsleiterin Ruth-Stoll Baumgartner informiert, dass aktuell auch kein neues Baugebiet in Planung ist.

Görwihl: 50 bis 60 Bauplätze in den nächsten Jahren

Die Gemeinde Görwihl hat nach Angaben von Bürgermeister Carsten Quednow vor knapp zwei Jahren die letzten Plätze veräußert. In privater Hand sind in Görwihl noch über 100 weitere Bauplätze und Baulücken. Derzeit läuft das Bebauungsplanverfahren für das Gebiet „Breite“ in Görwihl. Hier können zwischen 50 und 60 Plätze je nach Größe realisiert werden. Die Grundstücke werden, wenn alles planmäßig verläuft, in den nächsten zwei bis vier Jahren zur Vermarktung anstehen.

Der Verkaufspreis für Wohnbauland von der Gemeinde lag zuletzt bei 100 Euro. Welcher Verkaufspreis künftig festgelegt wird, entscheidet der Gemeinderat sobald die Baukosten für das Gebiet „Breite“ vorliegen.

Gibt es Vergaberegeln? „Darauf haben wir bisher bewusst verzichtet“, so der Bürgermeister. Ob das so bleibt, sei aber offen.

Herrischried: Fünf Bauplätze im Baugebiet Ackern V

Die Gemeinde Herrischried ist gerade in den letzten Zügen für das Baugebiet Ackern V. Zur Zeit sind noch 5 der insgesamt 26 Bauplätze frei. Von diesen 5 sind zwei noch für Doppelhäuser vorgesehen. Interessenten können sich an das Bauamt der Gemeinde (Christine Kaiser) wenden. Ebenso sind im Baugebiet noch zwei Mehrfamilienhäuser vorgesehen. Hier wird es in der kommenden Wochen eine Ausschreibung zur Bewerbung geben. Auch hier können sich potenzielle Interessenten an das Bauamt wenden.

Ein Quadratmeter Bauland für Einfamilienhäuser (oder auch Doppelhäuser) kostet im Neubaugebiet Ackern V 130 Euro und ist voll erschlossen.

Welche Vergaberegeln gelten? Der Gemeinderat hat für Ackern V zu Beginn Vergaberegeln aufgestellt. Diese finden sich unter: www.herrischried.de/ackern5

Häusern: 20 Bauplätze und große Nachfrage

Das Baugebiets Abendweide soll mit 20 Bauplätzen erschlossen werden. „Die Nachfrage ist sehr groß. Wir haben über 50 Interessenten“, so Bürgermeister Thomas Kaiser. Nach dem Erschließungsauftrag soll es dann an die Veräußerung der Bauplätze gehen. Zu den Bauplatzpreisen gibt es noch keine Auskunft geben.

Gibt es Vergaberegeln? Die Gemeinde hat Vergaberichtlinien festgelegt, Einheimische und Einwohner, Familien mit Kindern und das Ehrenamt finden darin Vorteile. Diese Regelungen sollen demnächst transparent gemacht werden.

Hohentengen am Hochrhein: Baugrundstücke gibt es ab 2022/2023

Derzeit bietet die Gemeinde Hohentengen keine Bauplätze zum Kauf an, aber das ändert sich in Kürze: Noch im Jahr 2022 wird das Baugebiet „Hanfwiesen“ im Ortsteil Bergöschingen erschlossen. Mögliche Bebauung: Einelhäuser, Doppelhäusern oder Reihenhäuser und auch Mehrfamilienhäuser. Es können laut Gemeinde ca. 18 Wohneinheiten entstehen. Die Grundstücke werden Ende 2022 / Anfang 2023 vermarktet. Der Kaufpreis wird dort voraussichtlich bei 140 Euro/Quadratmeter liegen.

Links der Kreisstraße von der Guggenmühle her kommend soll vor dem Ortseingang Bergöschingen, das Wohnbaugebiet Hanfwiesen entstehen. ...
Links der Kreisstraße von der Guggenmühle her kommend soll vor dem Ortseingang Bergöschingen, das Wohnbaugebiet Hanfwiesen entstehen. Hier können zukünftig auf vier Grundstücken Einfamilien-, Doppel-, Reihen- und Mehrfamilienhäuser gebaut werden. | Bild: Sabine Gems-Thoma

Im Ortsteil Lienheim wird das Baugebiet „Untere Lenggen West“ entstehen. Dort soll es rund 40 Bauplätze geben, die ebenfalls mit Einzelhäusern, Doppelhäusern oder Reihenhäusern sowie Mehrfamilienhäusern bebaut werden können. Die Erschließung wird voraussichtlich in 2 Etappen durchgeführt. Die ersten Grundstücke sollen in der 2. Jahreshälfte 2023 vermarktet werden. Der Kaufpreis steht aber noch nicht fest, da die Erschließungskosten noch nicht feststehen.

Welche Vergaberegeln gelten? Laut Haupt- und Bauamtsleiterin Tanja Würz stellt der Gemeinderat vor der Vergabe der Grundstücke in Neubaugebieten in öffentlicher Sitzung Kriterien für die Vergabe der Baugrundstücke auf. Der Familienstand sowie die Ortsansässigkeit werden bei der Vergabe in der Regel berücksichtigt.

Ibach: Acht neue Baugrundstücke in Unteribach

Die Gemeinde Ibach ist derzeit dabei, ein neues Baugebiet mit dem Namen „Mittlerer Berg“ im Ortsteil Unteribach mit acht Baugrundstücken zu erschließen. Die Erschließungsarbeiten sollen über den Sommer 2022 durchgeführt werden, daran anschließend können die Bauplätze verkauft werden. Vorgesehen ist eine offene Bauweise; zulässig sind Einzel- und Doppelhäuser. Die Grundstückspreise wurden bislang noch nicht festgelegt.

Welche Vergaberegeln gelten? Der Verkauf soll nach einem Kriterienkatalog, der noch erstellt wird, erfolgen. Ein Anliegen der Gemeinde ist jedoch, dass die Grundstücke künftig dauerhaft bewohnt werden.

Jestetten: Bauland für 230 Euro/Quadratmeter

Die Gemeinde Jestetten verfügt noch über sieben Bauplätze im Baugebiet Niederfeld im Ortsteil Altenburg. Hier ist ausschließlich eine Bebauung mit Einfamilienhäusern vorgesehen. Bürgermeister Dominic Böhler erläutert, dass der Gemeinde weiteres Rohbauland für je einen Bauabschnitt in Altenburg und in Jestetten zur Verfügung steht. Die Erschließung erfolgt in Abhängigkeit des Bedarfes.
Die derzeit zum Verkauf stehenden Grundstücke werden für 230 Euro/Quadratmeter verkauft.

Welche Vergaberegeln gelten? Die Gemeinde hat in 2021 eine Vergaberichtlinie aufgestellt. Für den Wohnsitz, die Tätigkeit in der Gemeinde sowie den Familienstand, die Kinderzahl und die Vereinsmitgliedschaft gibt es jeweils Punkte. Die Richtlinie wird zum Start eines jeden Vergabeverfahrens veröffentlicht.

Klettgau: Klare Regeln bei Bauplatz-Vergabe

Die jüngsten Bauplätze in der Gemeinde (in Rechberg „Oberwiesen“ und in Grießen „Herrenstraße“) wurden für 165 Euro pro Quadratmeter verkauft. Bald will Klettgau für Häuslebauer Bauplätze in Erzingen „Wettäcker II“ anbieten. Der Verkaufspreis steht noch nicht fest, da die Abrechnung der Erschließungskosten noch nicht vorliegt.

Das Gebiet „Wetteäcker II“ in Erzingen.
Das Gebiet „Wetteäcker II“ in Erzingen. | Bild: Eva Baumgartner

Wer in Klettgau auf einem gemeindeeigenen Grundstück bauen möchte, muss sich bewerben und sollte den neuen Katalog der Vergaberichtlinien genau studieren. Er ist auf der Gemeinde Website www.klettgau.de einsehbar. Die eingehenden Bewerbungen werden im Liegenschafts- und Grundbuchamt geprüft.

Weil beim Thema Hausbau die Konkurrenz anderer Interessenten groß ist, vergeben immer mehr Gemeinden Bauland nach Punkten. So auch in Klettgau. Doch auf welche Kriterien wird besonders geschaut? Hier finden Sie einen Überblick.

Küssaberg: Pläne für Ettikon III stehen noch ganz am Anfang

Die Gemeinde Küssaberg veräußert aktuell keine Baugrundstücke. hat in den vergangenen 1,5 Jahren das Neubaugebiet „Wüstreben“ im Ortsteil Dangstetten vermarktet. Der Verkaufspreis betrug durchgängig 170 Euro je Quadratmeter.

Was ist geplant? Frei zur Verfügung stehende Wohnbaugrundstücke im Eigentum der Gemeinde stehen dann erst wieder nach Aufstellung des Bebauungsplans „Ettikon III“ und tatsächlich erfolgter Erschließung zur Verfügung. Rechnungsamtsleiter Joachim Isele weist darauf hin, dass sich das Aufstellen des Bebauungsplanes voraussichtlich bis weit ins Jahr 2023 ziehen wird. Die Erschließung erfolge dann je nach Fortschritt dieses Verfahrens und nach entsprechender Beschlussfassung durch den Gemeinderat ab Herbst 2023 oder ab Frühling 2024. Die Veräußerung kann erst nach Abschluss der Erschließungsarbeiten etwa ab Herbst 2024 oder eben Frühling 2025 erfolgen. „Die Realisierung dieser zeitlichen Planung ist auch von äußeren Einflüssen abhängig, die durch die Gemeinde leider nur schwer bis gar nicht zu beeinflussen sind“, so Isele. Durch den Bebauungsplan „Ettikon III“ sollen ca. 22 Wohnbaugrundstücke für Einzel-, Doppel- und Reihenhäuser sowie für den Geschosswohnungsbau geschaffen werden.

Wird es Vergaberegeln geben? Im Fall von „Ettikon III“ ist noch alles offen. Die Gemeinde hatte aber für das Neubaugebiet „Wüstreben“ Vergabekriterien erstellt und diese auch veröffentlicht.

Lauchringen: Keine Bauplätze

Aktuell weist die Gemeinde keine verfügbaren Baugrundstücke auf ihrer Homepage aus.

In den vergangenen Jahren wurde das Neubaugebiet „Riedpark“ in Lauchringen realisiert. Bewusst hatte man sich hier entschieden, auf Bauplätze für Einfamilienhäuser zu verzichten. Wie lebt es sich in dem neuen Quartier – hier die Antwort.

Laufenburg: Neues Bauland rückt in den Fokus

Die Stadt Laufenburg vermarktet derzeit keine Baugrundstücke. Doch das ändert sich demnächst: Das Baugebiet Bühlrain in Rotzel ist aktuell in Planung. Allerdings gibt es noch keine Erschließungsplanung, weshalb ein Vermarktungszeitpunkt und auch die Quadratmeterpreise noch nicht feststehen.

Das Baugebiet Bühlrain im Laufenburger Stadtteil Rotzel.
Das Baugebiet Bühlrain im Laufenburger Stadtteil Rotzel. | Bild: Schönlein, Ute

Bürgermeister Ulrich Krieger weist darauf hin, dass ein privater Bauträger zudem das Baugebiet Hau in Binzgen erschließen will. Der Bebauungsplan ist fertig, die Erschließungsplanung muss noch erstellt werden. Zeitliche Aussagen können aktuell noch nicht getroffen werden.

Gibt es Vergaberegeln? Beim letzten Baugebiet Westlich Schreibach I hat die Stadt Vergaberegeln aufgestellt. Für das neue Baugebiet ist dies ebenfalls wieder vorgesehen.

Lottstetten: Neue Vergaberunde bis 22. Juli

In der Gemeinde Lottstetten gibt es aktuell einige Baugrundstücke im neubaugebiet „Bettleäcker II“.
Die neue Vergaberunde für einen Bauplatz beginnt am Montag, 13. Juni 2022, um 8 Uhr und endet am Freitag, 22. Juli 2022, um 12 Uhr. Die Gemeinde verkauft fünf voll erschlossene Bauplätze zum Preis von
220 Euro/m² (inkl. Erschließungs- und Anliegerbeiträge). Alle Informationen dazu und zu den Vergabekriterien hat die Gemeinde auf ihrer Homepage zusammengestellt.

Murg: Baugrundstücke nur von privat

Derzeit verfügt die Gemeinde Murg über keine freien Bauplätze, die vermarktet werden können. In der Ortsmitte von Hänner stehen ab voraussichtlich 2025 rund 10 Baugrundstücke von Privat zur Vermarktung an, so der Hinweis von Rathausmitarbeiter Christian Kaiser.

Gibt es Vergaberegeln? Die Gemeinde Murg hat Vergaberegeln, welche vom Gemeinderat aber für jedes Baugebiet neu beschlossen werden müssen, zuletzt für das Baugebiet „Auf Leim“ (Vergabe Frühjahr/Sommer 2021) im Ortsteil Murg.

Rickenbach: Keine Baugrundstücke

Derzeit führt die Gemeinde Rickenbach keine Baugrundstücke auf ihrer Homepage auf.

St. Blasien: Vorerst keine Bauplätze

Das Vergabeverfahren für die letzten fünf öffentlichen Bauplätze in St. Blasien wurde Anfang Mai 2022 beendet, entsprechend der Bewerbungen werden die Bauplätze vergeben. Weitere kommunale Bauplätze werden derzeit nicht angeboten.

Die Ausweisung von weiteren Baugebieten ist beabsichtigt, jedoch können hierzu laut Hauptamtsleiter Eduard Rombach noch keine konkreten Angaben getätigt werden, da es sich nicht um kommunalen Grund und Boden handelt und sich die Gespräche noch in einem frühen Stadium befinden. Die letzten Bauplätze wurde zum Preis von 200 Euro pro Quadratmeter (erschlossen) angeboten.

Gab es Vergaberegeln? Zur Vergabe wurden entsprechende Vergaberegeln mit Sozial- und Ortsbezugskriterien vom Gemeinderat aufgestellt. Diese Vergaberegeln waren im Zuge des Vergabeverfahrens öffentlich einsehbar.

Stühlingen: Mehrere Bauplätze stehen zum Verkauf

In der Stadt Stühlingen stehen laut Homepage mehrere Bauplätze zur Verfügung. Im Baugebiet „Untere Breite und Mittlere Breite“ in Bettmaringen sind es 3 Bauplätze mit 576 m² – 613 m². In Wangen im Baugebiet Litzbühl gibt es einen Bauplatz. In Schwaningen werden im Baugebiet „Kirchäcker“ zwei Bauplätze vom Ordinariat Freiburg in Erbpacht veräußert.

Todtmoos: Keine kommunalen Baugebiete

Derzeit gibt es in der Gemeinde Todtmoos keine Baugebiete, in denen freie Bauplätze durch die Gemeinde vermarktet werden. Das Gebiet „Zellermoos“ (ca. 2,36 ha) soll voraussichtlich von privat erschlossen werden, wann ist aber derzeit noch unklar.

Ühlingen Birkendorf: Hier entstehen Bauplätze

In Ühlingen-Birkendorf werden Bauplätze erschlossen: Das Neubaugebiet 'Hofwies II' in Untermettingen befindet sich in der Hofwiesstraße, direkt angrenzend an den Dorfladen und die kleine Kapelle. Hier werden acht Bauplätzen entstehen. Der Verkaufspreis liegt bei 130 Euro je Quadratmeter. Es gibt gegebenenfalls Ermäßigungspunkte, gemäß den Baulandrichtlinien der Gemeinde Ühlingen-Birkendorf.

Erschlossen wird derzeit das neue Baugebiet Hofwies in Untermettingen, acht Bauplätze in naturnaher Landschaft sollen entstehen.
Erschlossen wird derzeit das neue Baugebiet Hofwies in Untermettingen, acht Bauplätze in naturnaher Landschaft sollen entstehen. | Bild: Werner Steinhart

In Berau stehen noch weitere Tiefbaumaßnahmen an: Der dritte Bauabschnitt des Baugebiets „Falkenstein“ wird erschlossen, nachdem in den ersten beiden Bauabschnitten alle Bauplätze veräußert sind. Zehn Bauplätze sind vorgesehen.

Waldshut-Tiengen: Perspektive in Oberalpfen

Zur aktuellen Situation schreibt Jaqueline Scheuch, aus dem Sekretariat Oberbürgermeisters: In Breitenfeld ist eine freie Parzelle in Breitenfeld ist für die Ortschaft reserviert. In Krenkingen ist eine Parzelle derzeit in der Vergabeentscheidung. Darüber hinaus hat die Stadt derzeit keine weiteren Parzellen zum Verkauf.

Tiefbauarbeiten im Neubaugebiet Höllstein in Gurtweil Ende Januar 2022. Viel Bauland hat die Stadt Waldshut-Tiengen nicht mehr zu bieten.
Tiefbauarbeiten im Neubaugebiet Höllstein in Gurtweil Ende Januar 2022. Viel Bauland hat die Stadt Waldshut-Tiengen nicht mehr zu bieten. | Bild: Alfred Scheuble

Derzeit läuft die Planung zur Erweiterung des Baugebietes „Im Hausacker“ in Oberalpfen. Hier werden derzeit verschiedene Varianten untersucht. Konkrete Ausführungen/Festlegungen gibt es noch nicht. Eine genaue Zeitangabe für die Umsetzung kann im derzeitigen Planungsstand noch nicht festgelegt werden.
Bei neuen Baugebieten richtet sich der Kaufpreis nach der Höhe der Erschließungskosten, die umgelegt werden. Es gibt keinen pauschalen Betrag, auch keine Obergrenze.

Diese Drohnenaufnahme zeigt die knapp ein Hektar große Streuobstwiese im Gewann Höllstein im Oktober 2021. Am unteren Bildrand ist die ...
Diese Drohnenaufnahme zeigt die knapp ein Hektar große Streuobstwiese im Gewann Höllstein im Oktober 2021. Am unteren Bildrand ist die Straße Am Landgraben zu sehen. | Bild: Grägel, Raymund

Gibt es Vergaberegeln? Für das Baugebiet Homburg wurden Vergabekriterien aufgestellt, die auf der Homepage veröffentlicht wurden. Besondere Berücksichtigung fanden die Anzahl und das Alter der Kinder, der Wohn- und Arbeitsort, Behinderungen sowie Vereinstätigkeiten. Ob es für jedes weitere Baugebiet Vergabekriterien gibt, ist eine Entscheidung des Gemeinderates.

Wehr: Mini-Baugebiet auf einem Hektar

Erstmals seit fünf Jahren hat die Stadt Anfang 2022 wieder ein Baugebiet ausgewiesen. Mit dem neuen Baugebiet Hölzle-Hungerrain startet die Stadt Wehr nach fünf Jahren mit der Erschließung eines neuen Wohngebiet – allerdings in Miniformat. Insgesamt steht rund ein Hektar Fläche für sieben Einfamilienhäuser und zwanzig Doppelhaushälften zur Verfügung.

Bild 10: Bauplätze Waldshut. Bad Säckingen, Klettgau, Hotzenwald: Wo es im Kreis Bauland gibt
Bild: Schönlein, Ute

Weilheim: Gemeinde will günstige Bauplätze schaffen

Aktuell befinden sich in Weilheim keine Baugrundstücke in kommunaler Hand die zur Vergabe anstehen. Aber es sind weitere Baugebiete in Planung. Als nächstes steht die Fertigstellung des Bebauungsplanes für das Baugebiet „Stärke“ im Ortsteil Weilheim an. Hier sollen insgesamt 3 Baugrundstücke für den Geschosswohnungsbau (max. 6 Wohnungen) sowie 9 Baugrundstücke für Einfamilienhäuser und Doppelhäuser entstehen. Parallel dazu ist die Erschließung des Baugebietes „Eschen IV“ im Ortsteil Brunnadern im Gange. Dabei entstehen 11 Baugrundstücke für Einfamilienhäuser bzw. Doppelhäuser. Weitere Baulanderschließungen sind in den kommenden Jahren geplant, aktuell legt die Gemeinde aber auch Wert auf eine Innenverdichtung und die Schließung von Baulücken.

Was kosten die Grundstücke? Die Preise liegen zwischen 130 und 150 Euro pro Quadratmeter. „Für die Gemeinde Weilheim ist es von großer Bedeutung, diese Preise möglichst niedrig zu halten um insbesondere Familien aus der Gemeinde bezahlbare Bauplätze anbieten zu können“, so Bürgermeister Jan Albicker.

Gibt es Vergaberegeln? Die Gemeinde Weilheim verfügt über keine schriftlich vereinbarten Vergaberegeln.

Wutach: Mehrere Bauplätze sind noch zu haben

Aktuell erschließt die Gemeinde Wutach im Ortsteil Ewattingen das Baugebiet „Bogenrücken“. Die Fertigstellung ist im Sommer 2022 geplant. Im ersten Bauabschnitt werden insgesamt 12 Grundstücke erschlossen, hiervon sind bereits vier Bauplätze reserviert. Die Bebauung ist mit Wohngebäuden mit maximal zwei Vollgeschossen vorgesehen.

Im Ortsteil Münchingen gibt es derzeit noch einen freien Bauplatz im Neubaugebiet „Liebhaldenweg II“. Die Bebauung ist ebenfalls mit einem Wohngebäude mit maximal zwei Vollgeschossen vorgesehen. Sobald alle Bauplätze im jeweiligen Ortsteil vergeben sind, können in den Baugebieten „Bogenrücken“ in Ewattingen sowie „Liebhaldenweg II“ in Münchingen im zweiten Bauabschnitt weitere Bauplätze geschaffen werden. In diesem Fall würden in Ewattingen 8 und in Münchingen 3 weitere Grundstücke zur Verfügung stehen.

Wie teuer sind die Grundstücke? Der Kaufpreis für die Wohnbaugrundstücke wurde durch den Gemeinderat im Ortsteil Ewattingen auf 110,00 Euro/Quadratmeter und im Ortsteil Münchingen auf 88 Euro/Quadratmeter festgelegt. Die Kosten für die Herstellung der Grundstücksanschlüsse in der öffentlichen Straße inklusive eines Hausanschlusskontrollschachtes auf dem Baugrundstück sind im Kaufpreis nicht enthalten.

Gibt es Vergaberegeln? Die Gemeinde Wutach hat keine Vergaberegeln aufgestellt. Bei mehreren Bewerbern auf ein Grundstück werden die Interessenten chronologisch nach Eingang der Reservierung berücksichtigt.

Haben wir Baugebiete in einzelnen Gemeinden vergessen? Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an hochrhein@suedkurier.de

Sie suchen einen Bauplatz in einer anderen Region?