Das im Rahmen der Geflügelpest eingerichtete Beobachtungsgebiet im Landkreis Lörrach bleibt bis vorerst 14. Mai bestehen. Darüber hat das Landratsamt am Mittwoch informiert.

Das heißt, der Transport von Geflügel und die Ausgabe von Eiern, Fleisch und sonstigen Erzeugnissen von Geflügel und Federwild bleibt dort so lange noch beschränkt. Sie dürfen weder in einen noch aus einem Bestand mit gehaltenen Vögeln gebracht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Grund für die Verlängerung ist laut Landratsamt, dass Teile des Bebachtungsgebietes mit jenen aus den Nachbarlandkreisen zusammenhängen, die erst später ausgewiesen wurden, sodass längere Beschränkungen notwendig sind.

Auch im Landkreis Waldshut bleiben die Beobachtungsgebiete bis zum 14. Mai bestehen und die dort gültigen Ge- und Verbote gelten fortan auch in den aufgehobenen Sperrbezirken. Im Nachbarlandkreis wurden die Sperrgebiete zum Schutz der Hausgeflügelbestände vor der Geflügelpest zum 1. Mai aufgehoben.

Das könnte Sie auch interessieren