An der Wetterstation Kurgebiet Bad Säckingen wurde am gestrigen Freitag ein neuer trauriger Trockenheitsrekord seit Aufzeichnungsbeginn 1966 aufgestellt: Über 25 Tagen (vom 30. März, 0.15 Uhr, bis 24. April) fiel in Bad Säckingen kein einziger Tropfen Regen. Der alte Rekord vom 7. November bis zum 2. Dezember 2011 wurde am Freitagmorgen bereits um mehrere Stunden übertroffen.

Ebenfalls ein Rekord: Vom 13. März bis zum 24. April fielen in Bad Säckingen an 42 Tagen gerade einmal 3,8 Liter Regenwasser auf den Quadratmeter. Eine weitere Ausdehnung der extremen Trockenheit ist zu erwarten, denn zum Wochenende sind nur einzelne lokale Gewitter bevorzugt im Bergland zu erwarten.

Hoffnung auf Wetterumschwung

Kommende Woche ab Dienstag steigt dann die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Wetterlage umstellt. Statt sehr trockenerer und für die Jahreszeit viel zu warmer Festlandluft sollte dann mehr feuchte Luft vom Atlantik einfließen, was die Regenwahrscheinlichkeit bei tieferen Temperaturen steigen lässt. Um die aktuelle extreme staubtrockene Trockenheit abzuschwächen bräuchte es jedoch einen über Tage andauernden Landregen.