In Klettgau kommen nunmehr zwei Frauen ehrenamtlich mit Geschenken und umfangreichem Informationsmaterial zu frischgebackene Eltern. Die 41-jährige Eva Schilling ist vierfache Mutter, Erzieherin sowie Betreuungsfachkraft für Menschen mit Behinderung. Sie arbeitet halbtags in der Kita „Villa Camala“ in Grießen. Schilling hat eine spezielle Schulung durchlaufen, die beispielsweise Grundlagen-Wissen vermittelt über die Entwicklung von Säuglingen, aber auch in Sachen Gesprächsführung und Datenschutz. Familien-Besucherinnen unterliegen der Verschwiegenheitspflicht. Ihre Tätigkeit ist ehrenamtlich, für die sie lediglich eine geringfügige Pauschale erhalten.

Feuertaufe bestanden

Die neue Familienbesucherin hat bereits ein Besuch sich. „Ich habe eine sehr angenehme, offene Familie kennengelernt“, erzählt Eva Schilling. Sie freut sich bereits auf ihren nächsten Termin, auch wenn in Corona-Zeiten die Besuche etwas umständlicher und schwieriger über die Bühne gehen müssen. Aber: „Einfach die Tasche an die Türklinke zu hängen, das geht nicht. Die Präsente sowie das Informations-Material müssen persönlich übergeben werden“, so Schilling.

Im Vorjahr 77 Geburten

Die 41-Jährige rechnet damit, dass sie alle zwei Wochen zu einem Besuch ausrücken wird, denn immerhin sind im vergangenen Jahr 77 neue Klettgauer auf die Welt gekommen. Erst wenn das Baby fünf bis sechs Wochen alt ist, werden die ehrenamtlichen Besucherinnen aktiv – vorausgesetzt, die Familie wünscht einen Besuch. „Dieser Zeitpunkt habe sich als der richtige erwiesen. Die erste Aufregung hat sich gelegt, und ein bisschen Routine mit dem neuen Erdenbürger ist im Familienalltag eingekehrt“, sagt Eva Schilling.

Vielfältige Förder-Angebote

Im Rahmen der „Frühen Hilfe“ stehen vielfältige Beratungs- und Förderungsangebote Eltern zur Verfügung, eine Fülle von Hilfen und Informationen, die die unterschiedlichsten Aspekte der jeweiligen familiären Lebenssituation abdecken. Ideale Ansprechpartnerinnen vor Ort sind die Familienbesucherinnen, die auf Wunsch auch nach dem ersten Besuch beratend zur Seite stehen.Sie wissen über Anlaufstellen und Hilfen von Ämtern zu den spezifischen Themen und bei auftretenden Problemen bestens Bescheid.