Zum Tag der Architektur, der am 26. Juni bundesweit unter dem Motto „Architektur gestaltet Zukunft“ stattfindet, lädt die Kammergruppe Waldshut unter der Regie des stellvertretenden Kammervorsitzenden, Architekt Gerold Müller aus Gurtweil, architekturinteressierte Bürger zu einem Vortragsnachmittag in die ehemalige Lauffenmühle nach Lauchringen ein.

Unter dem Gesichtspunkt, die bebaute Umwelt erkunden und erleben zu können, informiert Bürgermeister Thomas Schäuble die Teilnehmer umfassend über die Entstehung und den Betrieb der Lauffenmühle bis hin zu Schließung mit den sich daraus ergebenden Zukunftsperspektiven.

Am Eingangstor zur Lauffenmühle weist ein Banner auf den Architekturtag am 26. Juni auf dem Areal der ehemaligen Textilfabrik hin. Im Hintergrund das Feuerwehrgerätehaus und die frühere Baumwollhalle.
Am Eingangstor zur Lauffenmühle weist ein Banner auf den Architekturtag am 26. Juni auf dem Areal der ehemaligen Textilfabrik hin. Im Hintergrund das Feuerwehrgerätehaus und die frühere Baumwollhalle. | Bild: Herbert Schnäbele

Nach dem Vortrag findet als Abschluss der insgesamt rund zweistündigen Veranstaltung ein Rundgang über das Areal der Lauffenmühle statt. Die Veranstaltung verspricht ein sehr informativer Nachmittag zu werden. Zum einen ermöglicht sie einen Rückblick in die traditionsreiche Vergangenheit des Betriebes von der Gründung im Jahre 1834 bis zur Schließung im Jahre 2019 (siehe Kasten). Zum andern erfahren die Teilnehmer die neuesten Planungen und Absichten zur Reaktivierung des Betriebsareals.

Nach der Schließung des Textilbetriebes erwarb die Gemeinde Lauchringen das 7,5 Hektar große Gelände, um mit einer innovativen Zukunftsplanung eine optimale Nutzung des Areals zu ermöglichen. Dazu hat die Gemeinde das Projekt „Lauffenmühle – smart City?“ gestartet, das eine Mischung aus Wohnen, Gewerbe, Co-Working, Büros, Kultur, Gastronomie und Freizeit vorsieht. Neben der Geschichte dürften diese Zukunftsperspektiven besonders interessant sein.

Das könnte Sie auch interessieren