Die Nachfrage nach Erst- und vor allem Drittimpfungen am Hochrhein und im Südschwarzwald ist stark gestiegen. Deswegen setzen die Landkreise weiter auf niederschwellige Impfangebote.

Corona-Impfungen im Landkreis Waldshut

Im Landkreis Waldshut gibt es drei Möglichkeiten, sich gegen Corona impfen zu lassen: Es gibt mehrere Mini-Impfzentren, den Einsatz des Impfbusses bei der Impftour durch das Kreisgebiet und das Impfangebot verschiedener Arztpraxen im Landkreis Waldshut.

Hier die Übersicht:

Möglichkeit 1: Impfung im Mini-Impfzentrum

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie setzt der Landkreis Waldshut auf vier Mini-Impfzentren (Mini-KIZ). Alle vier sind regulär wieder seit 3. Januar 2022 geöffnet.

Zur Verfügung stehen hier die Impfstoffe von Moderna und Biontech für Personen unter 30 Jahren und Schwangere. Es sind Erstimpfungen, Zweitimpfungen und Auffrischungsimpfungen (also Drittimpfung oder „Booster“) möglich.

Möglichkeit 2: Die Impftour durch den Landkreis

Bei der WT-Impftour wird – nun auch ohne vorheriger Terminanmeldung – in verschiedenen Orten im Landkreis an folgenden Stationen geimpft (Termine von 16 bis 19 Uhr).

  • Am Freitag, 21. Januar.in Stühlingen, Ehrenbachtalhalle Weizen.
  • Am Montag, 24. Januar, in Todtmoos, Rathaus.
  • Am Dienstag, 25. Januar, in Albbruck, Halle Schachen.
  • Am Mittwoch, 26. Januar, in Küssaberg, Inselpavillion Rheinheim.
  • Am Donnerstag, 27. Januar, in Jestetten, Gemeindehalle.
  • Am Freitag, 28. Januar, in Laufenburg, Möslehalle Luttingen.
  • Am Montag, 31. Januar, in Grafenhausen, Schwarzwaldhalle

Änderungen beim Impfstatus: Nach einer neuen rechtlichen Bewertung des Bundes, gilt, wer lediglich eine einmalige Impfung mit Johnson & Johnson erhalten hat, nicht mehr als vollständig geimpft, wie das Landratsamt Waldshut informiert. Eine weitere Neuerung betrifft Genesene: Diese gelten nur noch drei Monate nach einem positiven Testergebnis als genesen – nicht wie zuvor sechs Monate.

Möglichkeit 3: Impfung beim Hausarzt

Im Landkreis Waldshut bieten verschiedene Ärzte Impfungen gegen das Coronavirus an. Eine Liste der Praxen hat das Landratsamt online auf dieser Seite zusammengestellt.

****

Corona-Impfungen im Landkreis Lörrach

Der Landkreis Lörrach setzt bei den Impfaktionen auf drei Säulen: Montag- bis Freitagvormittag wird in Gemeinschaftseinrichtungen wie Pflegeheimen, Behinderteneinrichtungen, Obdachloseneinrichtungen oder Schulen geimpft.

Nachmittags wird in verschiedenen Gemeinden vor Ort ausschließlich mit Termin geimpft (unter anderem in Lörrach, Rheinfelden, Schopfheim und Steinen). Samstags und sonntags sollen weitere einzelne Sonder-Impfaktionen stattfinden.

Impfstützpunkte in Rheinfelden und Maulburg

In Rheinfelden geht in der Turnhalle der Gewerbeschule ein permanenter Impfstützpunkt des Landkreises Lörrach in Betrieb.

Das mobile Impfteam des Landkreises bietet zusammen mit der Stadt Rheinfelden eine Impfaktion ohne Termin an: Am Samstag, 22. Januar, und am Samstag 19. Februar, kann man sich im Gemeindehaus St. Josef in Rheinfelden ohne vorherige Terminvereinbarung von 10:00 bis 14:00 Uhr impfen lassen, solange der Impfstoff reicht. Möglich sind Erst- und Zweitimpfungen sowie Boosterimpfungen (bereits drei Monaten nach der Zweitimpfung) für alle ab 12 Jahren.

Ein weiterer Stützpunkt ist in Maulburg eingerichtet. Terminbuchung unter www.loerrach-landkreis.de/corona/impfen.

So funktioniert das Impfen im Kreis Lörrach

Corona-Impfungen im Schwarzwald und am Bodensee

Eine umfangreiche Übersicht über die Impfaktionen in den benachbarten Regionen finden Sie hier:

Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren