Noch sind entlang des Hochrheins die meisten Grenzübergänge in die Schweiz gesperrt. Ein ungewohnter Anblick, sowohl von deutscher Seite, als auch in der Schweiz.

Rheinau-Jestetten

Bild: Gerald Edinger, Marcel Jud, Markus Baier, Christof Meyer

Wer über die kleine historische Brücke von Jestetten nach Rheinau möchte, hat derzeit nicht einmal zu Fuß die Möglichkeit, auf die andere Rheinseite zu gelangen.

Bad Zurzach-Rheinheim

Bild: Gerald Edinger, Marcel Jud, Markus Baier, Christof Meyer

Die meiste Zeit ist der Grenzübergang von Rheinheim nach Bad Zurzach geschlossen. Für Pendler wird die Grenze hier von Montag bis Freitag von 5 bis 9 Uhr und von 16 bis 20 Uhr geöffnet. Samstags, sonntags und an Feiertagen bleibt der Übergang geschlossen.

Stein-Bad Säckingen

Bild: Gerald Edinger, Marcel Jud, Markus Baier, Christof Meyer

Die Grenzschließung trennt auch viele Liebespaare, die hier an der historischen Holzbrücke zwischen Stein und Bad Säckingen Plakate und Bilder aufgehängt haben.

Rhyburg-Schwörstadt

Bild: Gerald Edinger, Marcel Jud, Markus Baier, Christof Meyer

Eine beliebte Route für Spaziergänger ist der Kraftwerksübergang Rhyburg-Schwörstadt. Sowohl am Zugang von der Schweizer Seite aus, als auch auf deutscher Seite ist das Tor geschlossen und ein Zettel weist auf die Schließung hin.

Rheinfelden

Bild: Gerald Edinger, Marcel Jud, Markus Baier, Christof Meyer

An Silvester stoßen Deutsche und Schweizer auf der alten Rheinbrücke in Rheinfelden gemeinsam auf das neue Jahr an, derzeit ist der Übertritt nur dem grenzüberschreitendem SBG-Bus erlaubt.

Riehen-Weil am Rhein

Bild: Gerald Edinger, Marcel Jud, Markus Baier, Christof Meyer

Eine beliebte Route in die Metropole Basel ist für Deutsche der Weg über Weil am Rhein nach Riehen. Auch dort ist derzeit noch der Zugang versperrt. Auf deutscher Seite sogar doppelt – mit Bauzaun und Gitter.

Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren