Bürgermeisterin Ira Sattler wird sich nicht um eine dritte Amtszeit bewerben. Die 60-Jährige sagte am Donnerstag Abend in der Gemeinderatssitzung: „Ab dem 29. November werde ich nur noch als Privatfrau in Jestetten leben.“ Zu diesem Datum endet die Amtszeit der Bürgermeisterin, die 2005 die Nachfolge von Alfons Brohammer angetreten hatte. Der Termin für die Bürgermeister-Wahl steht noch nicht fest und wird voraussichtlich in der Februar-Sitzung des Gemeinderates festgelegt werden.

Zuvor im Landratsamt tätig

Die Diplom-Verwaltungswirtin ist Mitglied der Freien Wähler und Kreisrätin. Vor ihrer Kandidatur für den Jestetter Bürgermeister-Posten war Ira Sattler beim Landratsamt Waldshut beschäftigt und leitete die Geschäftsstelle des Kreistags. Im Jahr 2005 hatte sich die damals 44-Jährige bereits im ersten Wahlgang klar gegen drei Mitbewerber durchsetzen können und fast 72 Prozent der gültigen Stimmen errungen. Sie war damals nach Isolde Schäfer in Stühlingen die zweite Bürgermeisterin im Landkreis.

Dämpfer bei Wiederwahl

Bei ihrer Wiederwahl am 22. September 2013 hatte Sattler keinen Gegenkandidaten, erreichte aber dennoch nur 77,5 Prozent. Dabei hatte fast jeder zweite Wahlberechtigte auf die Stimmabgabe verzichtet, obwohl gleichzeitig die Bundestags-Wahl stattgefunden hatte; bei dieser hatten fast 66 Prozent abgestimmt.

Ira Sattler betonte am Donnerstag in der öffentlichen Sitzung des Gemeinderats: „Diese Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen, denn ich arbeite gerne mit den Gemeinderäten und den Menschen in Jestetten zusammen. Aber ich möchte nicht mit 68 Jahren noch im Dienst sein.“