Laufenburg/Murg: Die Polizei mahnt, Fahrzeuge abzuschließen

In den vergangenen Tagen haben sich in Laufenburg und Murg die angezeigten Diebstähle aus unverschlossenen Fahrzeugen gehäuft. Wie die Polizei mitteilt, wurden seit dem vergangenen Wochenende, 24., 25. Oktober, bislang insgesamt sieben Strafanzeigen erstattet. Es sei jedoch von einer Dunkelziffer auszugehen.

Aus den vorwiegend auf Privatgrundstücken, aber auch in offenen Garagen stehenden Autos wurde laut Angaben vor allem Bargeld gestohlen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand dürften alle Fahrzeuge unverschlossen gewesen sein, schreibt die Polizei.

Deshalb appelliert sie: „Der Grundsatz lautet: Gelegenheit macht Diebe. Darum daran denken: Fahrzeug immer verschließen und keine Wertsachen im Fahrzeug liegen lassen.“

Weilheim: Wagen eines 19-Jährigen kommt auf Ölspur ins Schleudern

Ein 19-Jähriger ist am Montag, 24. Oktober, kurz vor 17 Uhr, mit seinem Auto auf der K6556 zwischen dem Schlüchttal und Weilheim auf einer Ölspur ins Schleudern geraten und in ein entgegenkommendes Fahrzeug gekracht. Wie die Polizei mitteilt blieb es zum Glück bei einem Sachschaden von rund 3500 Euro.

Laut Angaben war die riesige Ölspur der Gemeindeverwaltung schon vor dem Unfall gemeldet worden. Sie soll sich von der Abzweigung der L157 (Schlüchttal) über die K6556 bis in den Ortskern Weilheim und Richtung Dietlingen ausgebreitet haben. In Dietlingen endete die Spur der Polizei zufolge.

Gemeinde, Feuerwehr und eine Fachfirma waren im Einsatz, um die Straße zu reinigen. Das Polizeirevier Waldshut-Tiengen (07751/8316-0) bittet um Hinweise zum Verursacher der Ölspur.

Lottstetten: Zusammenstoß auf der B27 nach einer Vorfahrtsmissachtung

Bei einem Zusammenstoß auf der B27 bei Lottstetten am Montagabend, gegen 17.30 Uhr, sind eine 67-jährige Autofahrerin und ihr 62-jähriger Beifahrer leicht verletzt und ins Krankenhaus gebracht worden. Der Unfallfahrer blieb laut Polizeimeldung wohl unverletzt.

Der Beschreibung zufolge wollte ein 32-jähriger Fiatfahrer aus einem Gemeindeverbindungsweg zwischen Jestetten und Lottstetten auf die Bundesstraße fahren. Er stieß mit einem Renault zusammen, der in Richtung Lottstetten unterwegs war. Laut Angaben wurden beide Fahrzeuge stark beschädigt.

Den Sachschaden beziffert die Polizei auf insgesamt etwa 13.500 Euro. Die B27 war zeitweise komplett gesperrt. Neben der Polizei waren die Feuerwehr mit zwei Fahrzeugen und der Rettungsdienst mit drei Fahrzeugen sowie einem Rettungshubschrauber im Einsatz. „Vermutlich brachte der Hubschrauber den Notarzt zur Unfallstelle“, wie Polizeisprecher Mathias Albicker auf SÜDKURIER-Nachfrage erklärt.

Das könnte Sie auch interessieren