Bad Säckingen/Murg: Polizei stellt Diebesgut und Werkzeug sicher

Ein unbekannter Mann hat am Dienstagfrüh, 18. Oktober, auf seiner Flucht einen Polizisten verletzt. Wie die Polizei mitteilt, hatte der Mann vermutlich geklaute Zigaretten und Aufbruchswerkzeug bei sich. Sie sucht immer noch nach dem Geflüchteten.

Laut Angaben wurde der Polizei um 5.15 Uhr eine gestürzte Person auf der B34 am Ortseingang von Obersäckingen gemeldet. Eine Streife traf auf der L154 vor Murg auf einen Fahrradfahrer. Der war offensichtlich nicht erfreut über den Anblick des Polizeiautos. Er warf sein Fahrrad auf die Fahrbahn und flüchtete in den angrenzenden Wald. Ein roter Kleinwagen habe dem Fahrrad gerade noch ausweichen können.

Die Polizisten verfolgten den Unbekannten. Einem gelang es, dem Flüchtigen den Rucksack zu entreißen. Darin befanden sich die Zigaretten und Werkzeug. Der Mann spannte eine Ast, der an den Kopf des Polizisten schnellte. Eine Fahndung wurde eingeleitet, aber der Mann entkam.

Das könnte Sie auch interessieren

Am Morgen wurde ein aufgebrochener Zigarettenautomat auf dem Freizeitgelände an der B34 am Ortseingang von Obersäckingen gemeldet.

Das Polizeirevier Bad Säckingen (07761/934-0) sucht Zeugen und bittet um Hinweise. Insbesondere die Insassen des Kleinwagens, der ausgewichen ist, werden gebeten, sich zu melden.

Die Polizei fragt: Wem ist zudem eine verdächtige Person in den Morgenstunden zwischen Obersäckingen und Murg aufgefallen? Das benutzte Fahrrad des Tatverdächtigen blieb zurück. Wem gehört das Fahrrad oder wer kann Hinweise zum Besitzer geben?

Die Polizei sucht nach dem Besitzer dieses Fahrrads.
Die Polizei sucht nach dem Besitzer dieses Fahrrads. | Bild: Polizeipräsidium Freiburg

Laufenburg: 22-Jähriger schlägt Polizist die Faust ins Gesicht

Ein 22-Jähriger hat am Montagabend, 17. Oktober, in Laufenburg einem Polizeibeamten ins Gesicht geschlagen. Laut Polizeimitteilung ging dem ein Familienstreit voraus.

Die Polizei berichtet: Die Familie des Mannes rief gegen 16.30 Uhr die Beamten zur Hilfe. Der 22-Jährige soll seinen Vater geschlagen haben. Offensichtlich ging es um einen Router, der nicht funktionierte.

Der Sohn wurde aus der elterlichen Wohnung verwiesen, damit war nicht einverstanden. Die Polizei wollte ihn nach draußen begleiten, aber der Mann versuchte, sich einzuschließen – ohne Erfolg. Dabei schlug er einem Polizisten die Faust ins Gesicht.

Er wehrte sich massiv, die Beamten mussten den Mann überwältigen und aus der Wohnung zerren. Dabei wurden laut Angaben zwei Polizisten leicht verletzt.

Küssaberg: Alkoholisierter Autofahrer baut einen Unfall und rennt davon

Ein alkoholisierter Autofahrer hat am Montagabend, 17. Oktober, gegen 20.40 Uhr, mit seinem Wagen auf der L161 zwischen Ettikon und Kadelburg einen Unfall fabriziert und ist geflüchtet.

Sein SUV soll nach links geraten sein. Der Wagen sei gegen ein Schild geprallt und habe sich überschlagen. Eine Person sei aus dem schwer beschädigten Wagen geklettert und davongerannt.

Die Polizisten ermittelten die Anschrift des Fahrzeughalters und trafen den mutmaßlichen dem Bericht zufolge dort an. Er sei nicht verletzt, aber alkoholisierte gewesen. Der Alcomat zeigte 1,3 Promille an. der Fahrer musste zur Blutentnahme, die Beamten beschlagnahmten den Führerschein.

Den Schaden am Auto beziffert die Polizei mit rund10.000 Euro.

Wutöschingen: 82-Jährige fährt trotz Rot weiter und krachte in ein anderes Fahrzeug

Zu einem Hubschraubereinsatz ist es nach einem Unfall bei Wutöschingen am Montag, 17. Oktober, 13.20 Uhr, gekommen. Zwei Autofahrerinnen sind verletzt. Laut Polizeimitteilung war eine Vorfahrtsmissachtung die Ursache für einen Zusammenstoß.

Wie die Polizei vermutet, fuhr eine 82-Jährige mit ihrem Wagen von der Hauptstraße bei Rot über die Ampel auf die B314. Von links kam eine 68-Jährige mit ihrem Auto. Es krachte.

Die beiden Frauen hätten sich verletzt und seien in umliegende Krankenhäuser gebracht worden. Eine habe mit dem Rettungshubschrauber verlegt werden müssen.

Die Autos sind nach Angaben schwer beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf etwa 20.000 Euro.

Die Bundesstraße war wegen der Rettungsmaßnahmen komplett gesperrt.

Laufenburg: Heckenbrand in der Rappensteinstraße

Eine Hecke in der Rappensteinstraße in Laufenburg hat am Montagnachmittag, 17. Oktober, 14.30 Uhr, Feuer gefangen.

Wie die Polizei mitteilt gelang es einem Anwohner und einer Polizeistreife, die zufällig dort unterwegs war, das Feuer zu löschen – bevor die Feuerwehr mit zwei Fahrzeugen da war. Die Einsatzkräfte der Wehr wässerten den Brandbereich ausgiebig. Die Brandursache ist unklar.

Das könnte Sie auch interessieren