Albbruck: Putzmaschine fängt in Einkaufsmarkt Feuer

Eine brennende Putzmaschine hat am Dienstagabend, 13. Dezember, in ein einem Einkaufsmarkt in Albbruck den Einsatz von Feuerwehr, DRK und Polizei ausgelöst. Laut Polzei nahm eine Bewohnerin des betroffenen Gebäudes gegen 22.15 Uhr Rauch wahr, gleichzeitig schlugen die Rauchmelder an.

Als Ursache für die Rauchentwicklung entdeckten die Bewohner im Nebenraum des dortigen Einkaufsmarktes eine brennende Bodenputzmaschine. Sie konnten mit einem Feuerlöscher das Feuer bekämpfen.

Die angerückte Feuerwehr brachte die Maschine nach draußen. Diese wurde zerstört, zwei Räume wurden durch das Feuer noch in Mitleidenschaft gezogen. Die eigentlichen Verkaufsräumlichkeiten blieben unbeschadet. Als Ursache vermutet die Polizei eine technischen technischen Defekt.

Feuerwehr, DRK und Polizei waren mit knapp 40 Einsatzkräfte vor Ort.

Das könnte Sie auch interessieren

Höchenschwand: Lieferwagen kommt von Straße ab und kippt um

Ein Lieferwagen ist am Dienstag, 13. Dezember, gegen 17.30 Uhr, in Höchenschwand von der Straße abgekommen, mit einem Baum kollidiert und umgekippt.

Wie die Polizei berichtet, hatte der 30 Jahre alte Fahrer auf dem Gemeindeverbindungsweg zwischen Amrigschwand und Nöggenschwiel auf dem stark abschüssigen und teilweise mit Eis und Schnee bedeckten Streckenabschnitt die Kontrolle verloren.

Unterhalb einer mehreren Meter tiefen Böschung blieb der Lieferwagen liegen. Der Fahrer konnte sich selbst befreien und wurde von einem Ersthelfer mangels Handyempfang in eine nahe Gaststätte gebracht.

Dort brach der Fahrer laut Polizei zusammen. Er wurde vom Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus gebracht. Der Lieferwagen wurde schwer beschädigt.

Wehr: Brand im Keller eines Mehrfamilienhauses

Im Keller eines Mehrfamilienhauses in Wehr hat es am Dienstagmittag, 13. Dezember, gebrannt. Der Brand wurde gegen 15.30 Uhr der Rettungsleitstelle gemeldet worden.

Ein Bewohner hatte das Feuer laut Polizei in einem Kellerraum entdeckt und die Feuerwehr verständigt, nachdem Löschversuche mit einem Feuerlöscher fehlgeschlagen waren.

Die Feuerwehr habe das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht. Alle Bewohner hatten zuvor das Gebäude verlassen. Verletzt wurde niemand.

Neben der Polizei und der Feuerwehr, die mit acht Fahrzeugen vor Ort war, war auch der Rettungsdienst und das Ordnungsamt der Stadt Wehr im Einsatz. Zeitweise war der Bereich um den Brandort abgesperrt.

Das Haus blieb bewohnbar. Denn Schaden schätzt die Polizei auf rund 100.000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Grafenhausen: Angebranntes Essen löst Einsatz aus

Angebranntes Essen hat am Dienstagabend, 13. Dezember, in einem Grafenhausener Ortsteil einen größeren Einsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei ausgelöst. Gegen 23.10 Uhr war laut Polizei in einem Mehrfamilienhaus Rauch bemerkt worden, zudem löste ein Rauchmelder in einer Wohnung aus.

Nachdem die betroffene Wohnung nicht geöffnet worden sei, sei diese von den Einsatzkräften betreten worden. Diese trafen auf einen schlafenden Bewohner und einen qualmenden Ofen.

Das darin befindliche Essen war verbrannt. Während der Zubereitung war der Bewohner eingeschlafen und erwachte erst wieder im Beisein der Einsatzkräfte. Laut Polizei entstand mit Ausnahme des nicht mehr genießbaren Essens kein Sachschaden.

Das könnte Sie auch interessieren