Bad Säckingen: Deutlich alkoholisiert und am Kopf verletzt

Bislang unbekannte Passanten haben Sonntagfrüh, 16. Oktober, gegen 3.40 Uhr, vor einem Einkaufsmarkt in der Schützenstraße in Bad Säckingen einen bewusstlosen Mann gefunden und Rettungsleitstelle verständigt. Wie die Polizei mitteilt.

Der 28-jährige sei umgehend in ein Krankenhaus gebracht worden. Laut Angaben war er am Kopf verletzt und deutlich alkoholisiert. Die weiteren Umstände sind bislang noch unklar. Das Polizeirevier Bad Säckingen bittet deshalb Zeugen, insbesondere die Personen, die den Rettungsdienst verständigt haben, sich zu melden, unter Telefon 07761/934-0.

Wehr: Motorradfahrer kommt mit dem Rettungshubschrauber in die Klinik

Nach einem Unfall am Sonntag, 16. Oktober, gegen 13 Uhr, auf der L155 zwischen Wehr und Rickenbach-Bergalingen hat der Rettungshubschrauber einen schwer verletzten Motorradfahrer in die Klinik geflogen. Laut Polizeimitteilung berührte der Biker ein entgegenkommendes Auto und stürzte.

Der 23-jährige soll in einer Kurve nach links geraten sein, auf der Gegenfahrbahn den SUV eines 63-Jährigen touchiert haben. Im SUV wurde niemand verletzt. Beide Fahrzeuge mussten laut Polizei abgeschleppt werden.

Am Motorrad entstand ein Totalschaden in Höhe von etwa 6000 Euro, am SUV ein Schaden von rund 10.000 Euro. Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei waren mit jeweils mehreren Fahrzeugen im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Waldshut-Tiengen: Einbrüche und Einbruchsversuche in der Schmittenau

In der Nacht auf Samstag, 15. Oktober, ist die Polizei wegen eines Einbruchs und zwei versuchten Einbrüchen ins Waldshuter Gewerbegebiet Schmittenau gerufen worden. Laut Mitteilung der Polizei versuchten der oder die Einbrecher vergeblich in einen Paketshop und ein Fitnessstudio zu gelangen. Bei einer Werkstatt in der Koblenzer Straße hatten sie dagegen Erfolg.

Laut Angaben wurden ein kleinerer Bargeldbetrag, eine Digitalkamera und Lebensmittel geklaut. In allen Fällen wurden Scheiben eingeschlagen. Wer etwas Verdächtiges beobachtet hat, soll sich beim Polizeirevier Waldshut-Tiengen melden, unter Telefon 07751/8316-0.

Küssaberg: Hausbesitzer erwischt einen Einbrecher in der Garage

Ein Einbrecher ist in der Nacht auf Sonntag, 16. Oktober, auch in Küssaberg-Reckingen unterwegs gewesen. Wie die Polizei mitteilt, wurde er in einer Garage überrascht. „Vermutlich derselbe Tatverdächtige dürfte sich auch im Ort an geparkten Autos zu schaffen gemacht haben“, schreibt die Polizei.

Laut Angaben traf der Hausbesitzer gegen 4.30 Uhr in seiner unverschlossenen Garage auf den Mann. Es soll zu einem kurzen Gerangel zwischen den beiden gekommen sein. Der mutmaßliche Einbrecher sei mit einem Fahrrad geflohen.

Die Polizei beschreibt den unbekannte Eindringling wie folgt: Im Alter von 28 bis 35 Jahren, etwa 1,60 bis 1,65 Meter groß, kräftige Statur und kurze dunkle Haare. Er soll mit Schweizer Dialekt gesprochen haben. Der Tatverdächtige war laut Angaben komplett schwarz gekleidet, trug eine Basecap und hatte einen Rucksack dabei.

Gestohlen wurde aus der Garage nach den bisherigen Erkenntnissen nichts. Aus vier geparkten Autos in Reckingen wurden in dieser Nacht neben Kleidung und einer Taschenlampe auch eine Trompete entwendet. Drei der Fahrzeuge waren unverschlossen, eins wurde aufgebrochen. Der Polizeiposten Tiengen (Kontakt 07741 8316-0) bittet um sachdienliche Hinweise, Telefon: 07741/8316-0.

Die Polizei ergänzt: „Aufgrund erster Ermittlungen scheint es wahrscheinlich, dass der unbekannte Tatverdächtige weitere Grundstücke oder unverschlossene Räumlichkeiten betreten, beziehungsweise sich an weiteren Fahrzeugen zu schaffen gemacht hat.“

Die Polizei bittet die Bewohner, private Überwachungskameras zu prüfen, ob der Tatverdächtige möglicherweise erfasst wurde. Entsprechende Hinweise nimmt ebenfalls der Polizeiposten Tiengen entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Hohentengen: Einbrecher stehlen Fahrräder aus der Tiefgarage

Vier Fahrräder sind zwischen Donnerstag und Freitag, 13. und 14. Oktober, aus der Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses in der Straße Im Klausen in Hohentengen gestohlen worden. Laut Polizei waren alle Räder mit Fahrradschlössern gesichert, die geknackt wurden.

Die vier hochwertigen Räder, darunter zwei E-Bikes, ein Rennrad und ein Mountainbike, dürften noch einen Wert im fünfstelligen Bereich haben. Um sachdienliche Hinweise bittet der Polizeiposten Tiengen, insbesondere zu verdächtigen Fahrzeugen, Telefon: 07741 8316-0.

St. Blasien: Polizei ermittelt in zwei Einbruchsfällen

Ein oder mehrere Einbrecher haben sich zwischen Freitag und Sonntagmorgen, 14. und 16. Oktober, in den Büros eines Senioren- und Pflegheims in St. Blasien zu schaffen gemacht und eine Gedlkassette mit den Trinkgeldern der Mitarbeiter mitgenommen. Wie die Polizei mitteilt wurden die Einbrüche am Sonntag entdeckt.

Laut Angaben gelangten der oder die Täter über eine Terrassentür zum Büro eines Seniorenheims. In der Nacht auf Sonntag wurde in die Büroräumlichkeiten eines Hotels eingebrochen. Nach den ersten Feststellungen dürfte jedoch nichts gestohlen worden sein. In beiden Fällen ermittelt der Polizeiposten St. Blasien (07672/92228-0).

Waldshut-Tiengen: Alkoholisierte Frau verliert die Kontrolle über ihr Auto

Eine stark alkoholisierte Frau hat in der Nacht auf Sonntag, 16. Oktober, gegen 3.30 Uhr, auf der B34 in der Schmittenau die Kontrolle über ihr Auto verloren und ist gegen Schilder und Masten geprallt. Die 25-jährige verletzte sich nach dem derzeitigen Kenntnisstand leicht, eine im Auto befindliche Katze und ein Hund überstanden den Unfall unversehrt, teilt die Polizei mit.

Die Polizei schildert den Hergang wie folgt: „Zuvor soll die Frau in Höhe des Grenzübergangs in Fahrtrichtung Tiengen einen anderes Auto mit hoher Geschwindigkeit überholt haben. Das Auto der Frau geriet dann ins Schleudern, beschädigte mehrere Wegweiser und prallte gegen zwei Masten, bis der Wagen auf einer Verkehrsinsel zum Stehen kam.“

Das Auto wurde laut Angaben schwer beschädigt. Die verletzte Fahrerin kam zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. Die Frau soll 1,7 Promille Alkohol intus gehabt haben. Eine Blutentnahme wurde angeordnet, der Führerschein einbehalten. Am Auto entstand ein Sachschaden von rund 15.000 Euro. Etwa in dieser Höhe dürfte sich der Schaden an den Schildern und anderen Verkehrseinrichtungen belaufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Waldshut-Tiengen: Gefährliche Fahrmanöver auf der B34

Ein unbekannter Fahrer eines roten Autos hat laut Polizeimitteilung am Samstag, 15. Oktober, gegen 18.30 Uhr, auf der B34 im Bereich Waldshut mit seiner Fahrweise mehrfach andere Verkehrsteilnehmer gefährdet.

Laut Angaben musste zunächst eine Autofahrerin kurz vor dem Grenzübergang in Fahrtrichtung Waldshut stark bremsen, weil der Fahrer die Spur mit zu geringem Abstand gewechselt haben soll. In Höhe des Bahnhofes soll der Fahrer absichtlich und ohne ersichtlichen Grund auf der linken Spur gefahren sein. Gegenverkehr kam keiner. In der Liedermatte fiel das rote Auto erneut auf, wie es mit überhöhter Geschwindigkeit überholt haben soll.

Das Polizeirevier Waldshut-Tiengen (07751/8316-0) bittet Personen, denen dieses Fahrverhalten ebenfalls aufgefallen ist, sich zu melden.

Schopfheim: Mit 2,5 Promille auf dem E-Scooter unterwegs

Eine 43-Jähriger ist am Sonntagnachmittag, 16. Oktober, mit 2,5 Promille auf seinem E-Scooter in Schopfheim unterwegs gewesen. Der Mann ist der Polizei offensichtlich wegen seiner merkwürdigen Fahrweise aufgefallen. Sie kontrollierte ihn laut Angaben in der Feldbergstraße, Höhe Einmündung Bühlmattstraße. Die Beamten rochen den Alkohol und ließen den Mann pusten. Sie ordneten überwies eine Blutentnahme im Krankenhaus an.