Der Blick zurück: Was von 2. bis 8. Oktober los war

  • Sie haben im Nachrichtendschungel den Überblick verloren? Kein Problem, da helfen wir gerne mit diesem Wochenrückblick.
  • Und was ist eigentlich mit Corona? Auch dieses Thema beschäftigt uns weiter.

Kreis Waldshut: Erster Wasserstoff-Bus im Einsatz

„H2 Citygold“ ist ein gemeinsam von der portugiesischen Firma Caetano und dem japanischen Autobauer Toyota entwickeltes Wasserstoff-Modell.
„H2 Citygold“ ist ein gemeinsam von der portugiesischen Firma Caetano und dem japanischen Autobauer Toyota entwickeltes Wasserstoff-Modell. | Bild: David Rutschmann

Die Busflotte am Hochrhein ist noch komplett dieselbetrieben. Nun testet die Südbadenbus GmbH den Betrieb mit einem Wasserstoffbus. Die erste Bilanz fällt positiv aus – gerne würde die SBG bis 2023 Teile ihrer Flotte mit emissionsfreiem Wasserstoff betreiben. Wie der Test der SBG im Kreis Waldshut ablief, können Sie in diesem Artikel nachlesen (mit Video).

Bad Säckingen: Aggressive Vermarktungstaktik im Auftrag der Telekom

Umstieg auf schnelles Internet: Damit locken die Vertreter, die in Bad Säckingen von Haus zu Haus ziehen, um im Auftrag der Telekom Kunden zu überzeugen.
Umstieg auf schnelles Internet: Damit locken die Vertreter, die in Bad Säckingen von Haus zu Haus ziehen, um im Auftrag der Telekom Kunden zu überzeugen. | Bild: Sina Schuldt, dpa

Sie sind penetrant und lassen sich offenbar häufig nur mit großen Schwierigkeiten loswerden: Haustür-Vermarkter im Auftrag der Telekom sind derzeit verstärkt im Raum Bad Säckingen unterwegs und üben nach Informationen unserer Zeitung nicht selten erheblichen Druck auf ihr Gegenüber aus. Verbraucherschützer und Polizei warnen vor derartigen Haustürgeschäften und bezeichnen sie als dubios. Die Firma Telekom hält derweil selbst unverdrossen an diesem Vertriebskanal fest. Lesen Sie hier die ganze Geschichte.

Hochrhein: Menschen sprechen über ihre beruflichen Niederlagen

Sie sprechen über ihr Scheitern und was sie aus ihren Misserfolgen gelernt haben (von links): Svenja Koenig, Bert Overlack und Simone Maier-Hanemann.
Sie sprechen über ihr Scheitern und was sie aus ihren Misserfolgen gelernt haben (von links): Svenja Koenig, Bert Overlack und Simone Maier-Hanemann. | Bild: Julia Becker

Mit beruflichen Rückschlägen offen umgehen und aus eigenen Fehlern lernen: Bei der so genannten Fuck-up Night, einer „Nacht des Scheiterns“, liegt der Fokus auf den Dingen, die nicht gut liefen – und den offenen Umgang damit. Drei Menschen aus der Region sprechen über ihr Scheitern und den damit verbundenen Lerneffekt.

Hochrhein: Chance für Menschen mit Handicap

Björn Kelz möchte Menschen mit Handicap eine berufliche Chance geben.
Björn Kelz möchte Menschen mit Handicap eine berufliche Chance geben. | Bild: Wehrle, Verena

Menschen mit Beeinträchtigung können mehr leisten als man von ihnen erwartet. Davon ist Björn Kelz überzeugt, da er es selbst erlebt hat. Deswegen gründete er die Firma Mothex, wo sie sich als Praktikanten auf den (Wieder-)einstieg in die Arbeitswelt vorbereiten können. Das Ziel ist nicht zu bleiben, sondern woanders eine Stelle zu finden.

Südschwarzwald: Was Landwirte leisten

In den beiden Laufställen auf dem Bauernhof von Familie Büche in Lausheim, werden 110 Milchkühe und etwa 90 weibliche Kälber gehalten.
In den beiden Laufställen auf dem Bauernhof von Familie Büche in Lausheim, werden 110 Milchkühe und etwa 90 weibliche Kälber gehalten. | Bild: Edinger, Gerald

Die Nachfrage nach in der Region produzierten Lebensmitteln ist in der Corona-Pandemie stark gestiegen. Im Kreis Waldshut gibt es zahlreiche Landwirte, die sich auf heimische Produkte spezialisiert haben. Den Landwirten kommt aber auch eine wichtige Rolle beim Naturschutz zu, wie ein Besuch auf dem Hof der Familie Büche in Lausheim zeigt.

Der Blick nach vorn

Baupläne, Grundrisse und Fotos von den Bauarbeiten: Ab Herbst 2022 soll es in Lörrach möglich sein, Architektur zu studieren. (Symbolbild)
Baupläne, Grundrisse und Fotos von den Bauarbeiten: Ab Herbst 2022 soll es in Lörrach möglich sein, Architektur zu studieren. (Symbolbild) | Bild: Andrea Warnecke,dpa

Neuer Studiengang am Hochrhein: Im Herbst 2022 soll an der DHBW Lörrach der neue Studiengang Architektur starten – und damit das in dieser Form bundesweit erste Architekturstudium im dualen System. Wie das funktionieren soll und welcher Abschluss möglich ist, erfahren Sie hier.

Das Impfbüsle des Landkreises Waldshut machte am 6. Oktober Station in der Waldshuter Kaiserstraße.
Das Impfbüsle des Landkreises Waldshut machte am 6. Oktober Station in der Waldshuter Kaiserstraße. | Bild: Schlichter, Juliane

Der Impfbus fährt auch im Oktober: Das mobile Impfteam macht in den ersten beiden Oktoberwochen schwerpunktmäßig vor Tafelläden und Obdachlosentreffs Halt. Hier eine Übersicht über die nächsten Termine.

Über dem Rhein bei Basel wird in der Silvesternacht auch in diesem Jahr kein großes Feuerwerk abgebrannt. (Archivbild)
Über dem Rhein bei Basel wird in der Silvesternacht auch in diesem Jahr kein großes Feuerwerk abgebrannt. (Archivbild) | Bild: Hoffstetter

Kein Silvesterfeuerwerk: Zugegeben, bis das Jahr endet, dauert es noch etwas. Allerdings ist in Basel nun schon eine Entscheidung über das Feuerwerk an Silvester gefallen. Das fällt nämlich aus. Bereits im vergangenen Jahr war es abgesagt worden und nun haben sich die Veranstalter erneut gegen die Großveranstaltung entschieden.

Übrigens: Wir halten Sie weiterhin aktuell über die Entwicklungen in Sachen Corona in den Kreisen Waldshut und Lörrach, sowie in den benachbarten Schweizer Kantonen auf dem Laufenden. Hier geht es zu unserem Ticker.

Die Woche von 25. September bis 1. Oktober im Überblick:

Das könnte Sie auch interessieren