Wer ab sofort in die Schweiz einreisen will und weder geimpft noch genesen ist, muss seit Montag, 20. September, ein negatives Testergebnis vorweisen. Zudem muss ein Einreisformular ausgefüllt werden. Ausgenommen von der Test- und Formularpflicht sind Personen, die ohne Zwischenstopp durch die Schweiz reisen, wer beruflich Güter oder Personen befördert sowie Grenzgänger und Personen, die aus Grenzgebieten einreisen, informiert die Eidgenössische Zollverwaltung. Von der Testpflicht ebenfalls ausgenommen sind Kinder unter 16 Jahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch am Zollübergang in Waldshut/Koblenz kontrollieren die Schweizer Zöllner den Einreiseverkehr am Montagmorgen. „Bisher mussten wir noch niemanden zurückschicken“, sagt ein Zollbeamter. „Viele Personen sind tatsächlich geimpft“, so der Zöllner weiter. Allerdings, so merkt er an, wissen nicht alle Einreisenden, dass sie auch ein Einreiseformular ausfüllen müssen.

Keine Staus mit langen Wartezeiten an der Grenze in Laufenburg.
Keine Staus mit langen Wartezeiten an der Grenze in Laufenburg. | Bild: Susanne Eschbach

Auswirkungen auf den Verkehr hat es auch an den Grenzübergängen Bad Säckingen/Stein sowie Laufenburg nicht gegeben. Zum beobachteten Zeitpunkt am Montagvormittag fanden an beiden Grenzübergängen keine Kontrollen statt. Ein ähnliches Bild gab es am Grenzübergang in Küssaberg-Rheinheim. Dort war kein Personal vor Ort, es gab keinerlei Kontrollen.

Keine Kontrollen fanden am Montag am Grenzübergang Bad Zurzach/Küssaberg-Rheinheim statt.
Keine Kontrollen fanden am Montag am Grenzübergang Bad Zurzach/Küssaberg-Rheinheim statt. | Bild: Tina Prause

Wer bei der Einreise keinen Test vorweisen kann, muss diesen sofort nach der Einreise in die Schweiz nachholen. „Die Kantone sind angehalten Stichproben durchzuführen, ob nicht-genesene und nicht-geimpfte Personen den zweiten Test auch wirklich gemacht haben. Bei Verstößen gegen diese Regeln können Ordnungsbußen (200 Franken (etwa 180 Euro) für fehlende Testnachweise und 100 Franken (etwa 90 Euro) für nicht ausgefüllte Formulare) verhängt werden“, so die Eidgenössische Zollverwaltung.

Hintergrund für die neue Einreisebestimmung ist, dass die Infektionszahlen nach den Sommerferien auch durch Reiserückkehrer in der Schweiz gestiegen sind. Weil die Herbstferien bald beginnen, will der Bundesrat so einen Anstieg der Infektionszahlen verhindern. Derzeit liegt der Inzidenzwert bei über 170, auch die Intensivbetten seien stark ausgelastet. Vollständig geimpft sind in der Schweiz rund 5 Prozent der Bevölkerung.

Das könnte Sie auch interessieren