Beim Bahnhof Aarau ist es am Donnerstagabend gegen 23 Uhr zu einem tödlichen Unfall gekommen. Zwei Flüchtlinge starben, wie die Kantonspolizei Aargau mitteilte. Nach ersten Erkenntnissen hielten sich die Beiden zusammen mit Landsleuten bei einem Geschäftsgebäude östlich des Bahnhofs auf. Dabei entbrannte laut Polizeibericht zwischen den Beiden ein Streit.

„Aus noch unklaren Gründen überstiegen sie dann den dortigen Zaun und rannten verbotenerweise auf die Geleise“, schreibt die Kantonspolizei Aargau. Und weiter: „Dabei wurden sie von einem herannahenden Güterzug erfasst, der ohne Halt durch den Bahnhof fuhr. Beide Männer kamen beim Zusammenstoß ums Leben.“

Die beiden jungen Flüchtlinge im Alter von 18 und 21 Jahren lebten unter dem Status der vorläufigen Aufnahme in der Schweiz. Die genauen Umstände des Unfalls sind laut Polizeibericht noch unklar. Hinweise auf ein Verbrechen lägen nicht vor. Die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau eröffnete eine Untersuchung. Der Zugverkehr durch den Bahnhof Aarau musste für die polizeiliche Tatbestandsaufnahme und die Bergungsarbeiten bis weit in die Nacht eingestellt werden.