Angelo de Rosa, Stadtrat der Partei Die Linke in Bad Säckingen, ist zum neuen Kreisvorstand im Kreis Waldshut gewählt worden. De Rosa ersetzt den bisherigen Kreisvorsitzenden Paul Barrios, der im Januar aus persönlichen Gründen zurücktrat und nicht mehr zur Wahl stand. Die Wahl, die unter der Leitung des kommissarischen Leiters Peter Müller stattfand, erfolgte einstimmig. Zu seinem Stellvertreter wurde Daniel Kopf und zum Kassenwart wurde Peter Müller gewählt. Zuvor erfolgte die Entlastung des alten Kreisvorstandes durch die anwesenden Delegierten der Wahlversammlung.

Das könnte Sie auch interessieren

Angelo de Rosa und Daniel Kopf wurden außerdem zu Delegierten des Landesausschusses gewählt. Andrea Lampert und Andreas Guhl sind die Ersatz-Delegierten. Der Landesausschuss ist die Vertretung der Kreisverbände und Arbeitsgruppen, der den Landesverband berät und kontrolliert.

Satzungsänderung für Wahlen

Den Rechenschaftsbericht des bisherigen Kreisvorsitzenden Paul Barrios trug Peter Müller vor. Dieser, regte an, die Wahlen, die letztmalig am 28. Juli 2014 stattfanden, doch gemäß Statuten jährlich stattfinden sollten, in Zukunft alle zwei Jahre durchzuführen und die Statuten entsprechend zu ändern. Die Delegierten stimmten der Satzungsänderung, wie sie Borrios vorgeschlagen hatte, einstimmig zu. Er blickte auf einige Sitzungen zurück, bei denen Karin Binder, bisheriges Mitglied des Bundestages und Bundesvorsitzender Bernd Riexinger, anwesend waren. Dabei sei es hauptsächlich um den Erhalt des Spitals Bad Säckingen gegangen.

Das könnte Sie auch interessieren

In seiner neuen Funktion als Kreisvorsitzender erklärte Angelo de Rosa, dass es ihm im Stadtrat von Bad Säckingen, dem er als einziger Vertreter der Partei die Linke angehört, nicht leicht gemacht werde, seine Ziele durchzusetzen. Er setze sich dafür ein, dass eine Zweitwohnsitzsteuer eingeführt wird und die Stadt das Campus-Projekt vorsichtig angeht, um sich deshalb nicht zu stark zu verschulden. Er begrüße, dass dafür ein Gesamtkonzept erarbeitet wird. Neben der E-Mobilität, spricht er sich für die Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs und den Ausbau des Radwegenetzes aus.

Zuversichtlich für mehr Linke im Gemeinderat

Er ist zuversichtlich, dass die Partei nach der Gemeinderatswahl im Mai mit drei Sitzen in Bad Säckingen vertreten sein wird. Dafür wurden sieben Kandidaten nominiert: Angelo de Rosa, Marina Wiebcke, Daniel Kopf, Andreas Guhl, Peter Müller, Florian Rizzo und Stefan Müller. Für den Kreistag Waldshut kandidiert außerdem Gaby Matthäus anstelle von Florian Rizzo.

Treff: Die Mitglieder treffen sich jeden ersten Donnerstag im Monat um 19 Uhr im „Stiftskeller“ in Bad Säckingen.