Die Migros-Filiale in Kaiseraugst schließt. Das bestätigte Andrea Bauer, Mediensprecherin der Genossenschaft Migros Aare auf Anfrage unserer Zeitung. An der Nähe zur Deutschen Grenze läge das allerdings nicht, sondern vielmehr daran, dass das aktuelle Angebot nicht mehr ausreichend attraktiv für die Kunden sei. Denn: „Die Filiale wurde 1993 erbaut und seither nicht mehr umgebaut, deshalb entspricht sie nicht mehr den neuesten Ladenbaustandards der Migros Aare und auch nicht mehr den heutigen Kundenbedürfnissen. Die Lage im 1. Obergeschoss ist schon seit längerer Zeit unbefriedigend und das Center ist veraltet“, so Bauer.

Das könnte Sie auch interessieren

An einen Umbau der veralteten Filiale sei allerdings nicht zu denken, denn das Einkaufszentrum Liebrüti, in welchem sich die Migros-Filiale derzeit befindet, habe eigene Pläne zur Modernisierung. Diese würden sich jedoch auf längere Zeit hinziehen. Außerdem sei die Haustechnik veraltet und deshalb müsse man auch mit Ausfällen rechnen, so Bauer weiter.

In Laufenburg und Stein will Coop Verkaufsflächen vermieten.
In Laufenburg und Stein will Coop Verkaufsflächen vermieten. | Bild: Patrick Seeger

Aus all diesen Gründen habe sich die Migros Aare entschieden den Mietvertrag in dem Einkaufscenter zum 30. Juni 2020 zu kündigen. Geschlossen werden soll die Filiale bereits am 2. Mai. Dennoch will sich der Einzelhändler Migros nicht aus Kaiseraugst zurückziehen. Bauer bestätigt: „Um auch weiterhin der Rolle als Nahversorger in Kaiseraugst nachzukommen, wurde bereits vor einiger Zeit ein Grundstück an der Landstraße erworben und mit der Entwicklungsarbeit des Grundstückes begonnen“.

Bevor allerdings auf diesem Grundstück mit dem Bau gestartet werden kann, muss die Bau- und Nutzungsordnung angepasst werden, so Bauer. Sie ist jedoch zuversichtlich, dass dies bis Mitte des Jahres passiert sein soll, so dass dann mit dem Bau der neuen Migros-Filiale begonnen werden kann. Bis zur Fertigstellung der neuen Filiale wird es aber in Kaiseraugst keine Migros-Filiale geben. Die Mitarbeiter aus der Filiale, die im Mai geschlossen werden soll, werden, laut Bauer, in anderen Filialen weiter beschäftigt.

Gerüchte, dass auch die Migros-Filiale in Stein geschlossen werden soll, wies die Sprecherin zurück. „Das ist definitiv ein Gerücht und stimmt nicht“, macht Bauer deutlich.

Auch bei Coop in Laufenburg (CH) hat es Spekulationen gegeben, dass sich der Markt verkleinern soll. Ingesamt bleibe die Verkaufsfläche des Supermarktes in Laufenburg unverändert groß, beteuerte ein Sprecher des Unternehmens. Allerdings schreibe das Unternehmen Verkaufsflächen zur Untermiete aus. Damit lasse sich die Angebote der Standorte für unsere Kundschaft vielfältiger gestalten, so der Sprecher weiter. Auch in Stein seien in der Coop-Filiale in der Schaffhauser Straße solche Flächen zur Untermiete ausgeschrieben. Auch wenn Coop nicht so gerne von einer Verkleinerung der Filiale spricht, ergibt sich durch die Untervermietung an Zweithändler doch eine Verkleinerung der tatsächlichen Verkaufsfläche, die dem Einzelhändler Coop zur Verfügung steht.