Die Einkaufstüten in den Kofferraum, den Ausfuhrschein abstempeln lassen und ab nach Hause. So einfach ist es nicht für Schweizer Einkaufstouristen. Thomas Wehrli, Redaktionsleiter der Aargauer Zeitung im Fricktal, beantwortet seinen Landsleuten elf Fragen zu den Zollvorschriften im deutsch-schweizerischen Grenzgebiet.

Essen Sie gerade ein Gipfeli? Dann hoffentlich zu Hause oder zumindest nicht vor der Stempelstelle am Zoll. Denn wenn Sie soeben in einem deutschen Laden ein Gipfeli gekauft haben, es genüsslich vertilgt haben und es nun zusammen mit den anderen Lebensmitteln auf der Rechnung abstempeln lassen wollen, dann könnte es durchaus passieren, dass Ihnen besagtes Gipfeli im Hals stecken bleibt. Denn der Zollbeamte könnte Ihnen doch glatt eine Busse von 20 bis 55 Euro aufbrummen. So passierte es jüngst einem Einkaufstouristen in Konstanz, wie das Schweizer Nachrichtenportal „20 Minuten“ vor Kurzem berichtete.

Das könnte Sie auch interessieren

Elf Fragen und Antworten zur Zollabfertigung

Das könnte Sie auch interessieren