Mit dem Tourismusbericht 2017 im Landkreis Waldshut liefert das Amt für Wirtschaftsförderung und Nahverkehr des Landratsamts viele Zahlen und Statistiken. Wir haben neben der Auswertung bei ausgewählten Ferienorten nachgefragt, was sie den Urlaubern alles bieten können.

Die Orte Bad Säckingen, Bernau, Höchenschwand, St. Blasien und Todtmoos gehörten im vergangenen Jahr zu den beliebtesten Ferienorten im Landkreis.
Die Orte Bad Säckingen, Bernau, Höchenschwand, St. Blasien und Todtmoos gehörten im vergangenen Jahr zu den beliebtesten Ferienorten im Landkreis. | Bild: SK-Grafik

Todtmoos punktet als heilklimatischer Kurort

Die Gemeinde Todtmoos mit 1952 Einwohnern punktet als heilklimatischer Kurort nicht nur im Reha- und Kurbereich, sondern auch beim Ferientourismus. Mit 259 968 Übernachtungen liegt Todtmoos an der Spitze in der Tourismusbilanz.

Dietmar Haß von der Tourist-Information Todtmoos erzählt: "Von unseren Gästen hört man oft, dass sie aufgrund der herrlichen Natur, der frischen Luft und wegen den vielen tollen Wanderwegen kommen. Es gibt schwarzwaldtypische Angebote wie das Speckseminar und das Backen einer Schwarzwälder Kirschtorte." Ein Höhepunkt ist das internationale Schlittenhunderennen, welches jährlich Ende Januar stattfindet.

Das alljährliche Schlittenhundereeennen in Todtmoos bringt regelmäßig Feriengäste nach Todtmoos.
Das alljährliche Schlittenhundereeennen in Todtmoos bringt regelmäßig Feriengäste nach Todtmoos. | Bild: Anja Keller und Christian Nutto

Bernau verwöhnt seine Gäste mit Wellnessbereichen

Bernau ist zwar kein Kurort, zieht aber mit seiner Landschaft die Urlauber an. Im Bereich Ferientourismus, also ohne Kur- und Rehabereich, ist Bernau mit 179 377 Übernachtungen auf Platz eins der Statistik.

"Das offene und weite Hochtal ist das, was wir ganz oft von Touristen hören, warum sie zu uns kommen", erklärt die Tourist-Information Bernau. Viele der Gastgeber hätten gerade im Hotelbereich sehr viel investiert, sodass den Feriengästen Spa- und Wellnessbereiche zur Verfügung stehen. Besondere Veranstaltungen sind der Hans-Thoma-Tag im August und der Schneeskulpturen-Wettbewerb.

Im Winter findet in Bernau der Schneeskulpturen-Wettbewerb statt.
Im Winter findet in Bernau der Schneeskulpturen-Wettbewerb statt. | Bild: Christoph Wasmer

Von Strohskulpturen bis Schlemmermeile

Als heilklimatischer Kurort zieht Höchenschwand viele Urlauber an, gibt Sebastian Stiegler, Leiter der Tourist-Information Höchenschwand, Auskunft. Viele der einstigen Kurgänger kommen wegen des Klimas und der Luft als Touristen wieder, so Stiegler. "Dazu kommt die Qualität der Unterkünfte und der Verpflegung. Wir haben hier sehr gute Wellnesshotels." Eine Besonderheit ist der alle zwei Jahre stattfindende Strohskulpturenwettbewerb.

In den Zahlen spiegeln sich die zufriedenen Gäste wider: Mit 203 223 Übernachtungen gehört Höchenschwand – trotz eines Rückgangs von sechs Prozent im Vergleich zum Jahr 2016 – zu den beliebtesten Ferienorten im Landkreis.

Der Strohskulpturenwettbewerb in Höchenschwand findet alle zwei Jahre statt und ist bei den Feriengästen eine beliebte Attraktion.
Der Strohskulpturenwettbewerb in Höchenschwand findet alle zwei Jahre statt und ist bei den Feriengästen eine beliebte Attraktion. | Bild: Stefan Pichler

Hinzu kommt die Schlemmermeile, auf der die Gastronomen an Ständen Köstlichkeiten anbieten.

In Grafenhausen können Touristen die Sinne neu entdecken

Wie im gesamten Landkreis schätzen die Gäste auch in Grafenhausen die Natur, so Ayleen Kaiser von der Hochschwarzwald Tourismus GmbH. Das "Schwarzwaldhaus der Sinne" sei besonders bei den Urlaubern beliebt, erklärt sie. "Das wird in vielen Reiseführern immer wieder als Tipp angegeben." Dort können Besucher die verschiedenen Sinne wie das Hören, Fühlen oder Sehen testen und neu erfahren.

Das Schwarzwaldhaus der Sinne in Grafenhausen wird in einigen Reiseführern als Tip gelistet.
Das Schwarzwaldhaus der Sinne in Grafenhausen wird in einigen Reiseführern als Tip gelistet. | Bild: Daniel Schoenen

Ebenfalls sehr gut besucht ist die Rothaus-Brauerei, die mit ihrem Biergarten und dem großen Spielplatz für Kinder Gäste anlockt. Wanderwege bieten den Urlaubern eine willkommene Beschäftigung.

Der Dom als Publikumsmagnet

In St. Blasien dreht sich beim Tourismus vieles um ein spezielles Gebäude. "Der Dom ist ein wahrer Publikumsmagnet", so die Tourist-Information St. Blasien.

Der Dom, die drittgrößte Kuppelkirche Europas, ist das Wahrzeichen St. Blasiens und bei den Touristen sehr beliebt.
Der Dom, die drittgrößte Kuppelkirche Europas, ist das Wahrzeichen St. Blasiens und bei den Touristen sehr beliebt. | Bild: Claus Bingold

Alle fünf Jahre finden dort die Domfestspiele statt, die zahlreiche Gäste anlocken. Außerdem gibt es noch das Bildhauersymposium und das Kreismuseum. Ebenfalls sehenswert sei der Wasserfall in Menzenschwand.

Das könnte Sie auch interessieren

Bad Säckingen lockt mit kulturellen Veranstaltungen

"Das ganze Jahr über werden zahlreiche hochkarätige kulturelle Veranstaltungen angeboten", erklärt Martina Kupczynski, stellvertretende Amtsleiterin des Tourismus- und Kulturamts Bad Säckingen. Den Gästen gefallen insbesondere die malerischen Gassen und die Holzbrücke. Hervorzuheben sei auch die Lage der Stadt. Von hier aus sind die Schweiz direkt und das Elsass in Kürze zu erreichen. Mit 129 231 Übernachtungen ist Bad Säckingen Spitzenreiter im Bereich der Sanatorien und Rehakliniken.

Geht es nach der Tourist-Information Bad Säckingen, muss man als Tourist die historische Holzbrücke bei einem Besuch in Bad Säckingen unbedingt gesehen haben.
Geht es nach der Tourist-Information Bad Säckingen, muss man als Tourist die historische Holzbrücke bei einem Besuch in Bad Säckingen unbedingt gesehen haben. | Bild: Patrick Seeger
Das könnte Sie auch interessieren

Immer mehr Gäste kommen nach Ühlingen-Birkendorf

Zwar gehört die Gemeinde Ühlingen-Birkendorf nicht zu den Spitzenreitern in der Tourismusbilanz, konnte jedoch im vergangenen Jahr einen Aufwärtstrend bei Gästeankünften und Übernachtungen verzeichnen. Gab es im Jahr 2016 nur 16 386 Gästeankünfte, stieg die Zahl 2017 auf 19 046 an. Dies ist ein Plus von 16,2 Prozent. Auch bei den Übernachtungen konnte man sich im Jahr 2017 um 5,2 Prozent steigern – von 60 483 auf 63 687.

Beliebt sei vor allem der Naturena-Badesee, der ohne Einsatz von Chemie durch Kiesfilter und Pflanzen gereinigt wird, erklärt Ayleen Kaiser von der Hochschwarzwald Tourismus GmbH.

Der Naturena-Badesee in Ühlingen-Birkendorf kommt ganz ohne Chemie aus und wird durch Pflanzen und Kiesfilter gereinigt.
Der Naturena-Badesee in Ühlingen-Birkendorf kommt ganz ohne Chemie aus und wird durch Pflanzen und Kiesfilter gereinigt. | Bild: Ursula Ortlieb

"Das ist für viele Gäste ausschlaggebend, dass sie nach Ühlingen-Birkendorf möchten." Ebenfalls beliebt seien die vielen Rundwanderwege und das Riedener Kloster, so Kaiser.

Das könnte Sie auch interessieren