Am Hochrhein möchten immer mehr Menschen ihre nachberufliche Lebensphase für Bildung und gesellschaftliches Engagement nutzen. Die Seniorenakademie 55+ des Kreisseniorenrates Waldshut will sie dabei unterstützen: Sie bietet offene, zielgruppenspezifische Bildungsveranstaltungen an. Seit der Gründung im Januar 2014 organisiert die Bildungsakademie Vorträge, Workshops und Seminare mit seniorenrelevanten Themen und Fachleuten aus allen gesellschaftlichen Bereichen. Nachdem der erste Vortrag über gesunde Ernährung im Alter mit 20 Besuchern spärlich besucht war, verdoppelten sich die Besucherzahlen bei den nächsten beiden Vorträgen.

Ein Problem sei allerdings, dass der Begriff Senior nicht besonders positiv besetzt ist und viele potenzielle Zuhörer abschrecke, so Wolfram Kremp, der das Projekt gemeinsam mit Bernhard Seifer ins Leben gerufen hat: „Unsere Projekte richten sich oft nicht nur an alte Menschen, bei unserem letzten Vortrag über Demenz kamen auch viele junge Zuhörer, vielleicht, weil die Eltern von der Krankheit betroffen sind“.

Des Weiteren sei es sehr wichtig, dass nicht mit bestehenden Angeboten konkurriert, sondern zusammengearbeitet werde. Das aktuelle Seminar der Seniorenakademie, das in Kooperation mit dem katholischen Bildungsamt angeboten wird, lehrt in vier Kursen den Umgang mit Tablet und Computer. Die Nachfrage ist laut Wolfram Kremp enorm: „Wir hatten das Teilnehmerlimit auf zehn Personen festgelegt, von mehr als doppelt so vielen Menschen wurden Plätze angefragt.

“ Deshalb sei es in Zukunft Ziel der Seniorenakademie, dass auch kleinere Gruppen und Organisationen die Konzepte übernehmen: „Wir wollen auch die Gemeinden im ländlichen Raum mit einbeziehen, um in möglichst vielen Gebieten direkt vor Ort ein Programm zu bieten“, so Wolfram Kremp.

Da die Finanzierung mit dem Jahresbudget des Kreisseniorenrates von 2000 Euro nicht zu meistern ist, soll ein Förderkreis für die Bildungsakademie etabliert werden, zudem wird versucht, über eine Mitgliedschaft im Kreiskuratorium für Weiterbildung Subventionen zu erhalten. Für das Jahr 2016 sind neben dem bereits laufenden Computer- Seminar ein alemannischer Abend, eine Führung durchs Bad Säckinger Münster und ein Vortrag zum Thema: „Demenz– Schicksal oder Herausforderung“ mit Referent Andreas Ackermann geplant. Ort und Datum stehen noch nicht fest.

Der Kreisseniorenrat

Der Kreisseniorenrat Waldshut ist eine Arbeitsgemeinschaft von über 100¦Vereinigungen, Organisationen und Einrichtungen, die im Landkreis Waldshut in der Seniorenarbeit tätig sind. Er greift die Probleme älterer Menschen auf und arbeitet an Lösungen für ein selbstständiges Leben im Alter mit. Er versteht sich als Organ der Meinungsbildung und des Erfahrungsaustausches in sozialen, wirtschaftlichen und politischen Fragen unserer Zeit. Der Kreisseniorenrat arbeitet ehrenamtlich, unabhängig und parteipolitisch und konfessionell neutral. Vorsitzender ist Gernot Strohm.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter: www.kreisseniorenrat-waldshut.de