Gewimmel herrschte bei der CDU des Wahlkreises Waldshut Ende Juli vor 20 Jahren im Saal wie auf der Bühne: Im hoffnungslos überfüllten Kur- und Sporthaus Häusern drängten sich auf 600 Plätzen 752 CDU-Mitglieder, auf der Bühne stellten sich neun (!) Bewerber um die Kandidatur für die Bundestagswahl 1998 vor. Es galt, den Nachfolger für den nach fünf Wahlperioden nicht mehr kandidierenden Werner Dörflinger aus Waldshut-Tiengen zu küren.

Unter den zwei Bewerberinnen und sieben Bewerbern war auch Thomas Dörflinger, mit 31 Jahren der Jüngste sowie ein Sohn des bisherigen Abgeordneten. Mit ihm gingen Albbrucks Bürgermeister Gernot Strohm, Thomas Mutter aus St. Blasien, Camilla Simon aus Waldshut-Tiengen, Martin Maier aus Albbruck, Margot Drobig aus Bad Säckingen, Klaus Volker aus Küssaberg, Franz Josef Stadler aus Stühlingen und Siegfried Döring aus Görwihl ins Rennen um die Gunst ihrer Parteifreunde im Saal. Zur absoluten Mehrheit reichte es keinem im ersten Wahlgang, bei dem Gernot Strohm die meisten Stimmen erhielt, gefolgt von Thomas Dörflinger und Thomas Mutter. Drobig, Volker, Stadler und Döring zogen im zweiten Wahlgang ihre Kandidaturen zurück. Nach Auszählung der 732 abgegebenen Stimmen lagen Strohm und Dörflinger mit je 260 Stimmen gleichauf, gefolgt von Mutter, Simon und Maier. Die Entscheidung fiel in der Stichwahl zwischen den zwei Kandidaten mit den meisten Stimmen. Von den 701 abgegebenen Stimmen waren 685 gültig. Mit 382 zu 303 Stimmen setzte sich überraschend Thomas Dörflinger gegen Gernot Strohm durch. Dem jungen Zeitungsredakteur wurde zugutegehalten, seine Bewerbungsrede als einziger mit konkreten Inhalten und Vorstellungen für Wahlkreis und Region gefüllt zu haben.

Und natürlich errang Thomas Dörflinger wie stets ein CDU-Kandidat das Direktmandat im Wahlkreis, was er von 2002 bis 2013 wiederholte und es wie der Vater auf fünf Wahlperioden brachte. Und auch er kandidiert kein sechstes Mal. Für ihn hat die CDU Felix Schreiner aus Lauchringen, bisher Landtagsabgeordneter in Stuttgart, zu ihrem Bundestagskandidaten 2017 bereits nominiert.