Im sechsten Jahr geht das Lörracher Stimmen-Festival auf Tour durch die Region. Zum vierten Mal macht es am Freitag, 28. Juni, um 20 Uhr Station bei der Hotzenwälder Kleinkunstbühne im Café „Verkehrt“ in Oberhof. Wie die Hotzenwälder Kleinkunstbühne (HKKB) mitteilt, treffen dieses Mal die bittersüße Stimme und der üppige „Barock-Folk“ der vielstimmigen Berliner Ein-Mann-Band And The Golden Choir auf die amerikanische Sängerin Mikaela Davis, die mit ihrem unorthodoxen Spiel die Harfe zum Rock-Instrument macht. Der Eintritt zu „Stimmen on Tour“ ist frei. Da die Platzkapazitäten begrenzt sind, besteht keine Einlassgarantie.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Die US-amerikanische Sängerin Mikaela Davis ist immer für eine Überraschung gut. „Wer sie zum ersten Mal hört, ist erstaunt, wie reif die gerade mal 25-jährige Musikerin daherkommt – sowohl in ihren Texten wie in ihrer Musik und ihrer markanten Stimme“, so die HKKB. Greife Davis dann noch beherzt in die Saiten ihrer Harfe, bleibe so mancher Mund vor Erstaunen offen stehen. Davis mache mit ihrem unorthodoxen, akkordbetonten Spiel die Harfe zum Rock-Instrument.

Das könnte Sie auch interessieren

Tobias Siebert ist And The Golden Choir: ein Mann, seine Schallplatten und viele Klangfarben. Sieberts Begleitband dreht sich auf Schallplatte knisternd neben ihm im Kreis, während er alte Holzinstrumente bedient und in das vielfarbige Klangkaleidoskop seines „Barock-Folk“ (Musikexpress) seine bittersüße Stimme mischt. „Kompetenter agiert hierzulande wohl niemand an der Schnittstelle zwischen Gospel und Indierock, Elektronik-Pop und deutscher Schwermut“, zitiert die HKKB in ihrer Mail „Spiegel online“.