Kann man auch ohne Qualifizierungskurs Kinder betreuen?

"Nein, jede Person, die als Tagespflegeperson tätig sein möchte, benötigt eine Pflegeerlaubnis", teilt Michael Swientek, Pressesprecher des Landratsamts, dazu mit. Die Erteilung dieser Pflegeerlaubnis durch das Jugendamt setzt voraus, dass die interessierte Person einen Qualifizierungskurs absolviert.

Welche Voraussetzungen gibt es für Tagespflegepersonen?

Ob eine Person geeignet ist, fremde Kinder zu betreuen, wird anhand verschiedener Kriterien festgestellt. Formale Voraussetzungen sind die Volljährigkeit und mindestens der Hauptschulabschluss, ein erweitertes Führungszeugnis und ein ärztliches Attest. TPP müssen sich durch Persönlichkeit, Sachkompetenz und Kooperationsbereitschaft auszeichnen und eine stabile Bindungsbeziehung zum Kind und eine Erziehungspartnerschaft zu den Eltern aufbauen. Außerdem müssen sie an einem „Erste-Hilfe-Kurs am Kind“ teilgenommen haben sowie über geeignete kindgerechte Räumlichkeiten verfügen.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie sieht der Betreuungsschlüssel aus?

Im Kreis Waldshut darf eine TPP bis zu acht Betreuungsverträge abschließen. Die Betreuungskapazität pro TPP von 100 Prozent wird aufgeteilt. Das Landratsamt rechnet bei einem Kind bis zum vollendeten ersten Lebensjahr mit 50 Prozent Kapazität, im Alter von einem bis drei Jahren mit 30 Prozent. Von drei bis 14 Jahren werden 20 Prozent angesetzt. Zeitgleich betreut werden dürfen maximal zwei Kinder unter einem Jahr oder drei Kinder zwischen einem und drei Jahren.

Was verdient eine Tagespflegeperson?

Das Landratsamt fördert die Unterbringung mit 5,50 Euro in der Stunde für Unter-Dreijährige und mit einem Stundensatz von 4,50 Euro für Über-Dreijährige. Der Elternbeitrag, der an das Landratsamt bezahlt werden muss, richtet sich nach der Zahl minderjähriger Kinder im Haushalt. Der Beitrag bewegt sich ab 1. September 2018 zwischen 2,19 Euro bei einem Kind, bis 0,37 Euro je Stunde bei vier oder mehr Kindern. Da die TPP selbstständig ist, steht es ihr frei, eine Vergütung festzusetzen, deshalb sind meist Zuzahlungen der Eltern nötig.

Wo gibt es weitere Informationen?

Für Eltern, die eine TPP suchen, aber auch für alle, die sich für die Qualifikation zur TPP interessieren, ist das Jugendamt Ansprechpartner. Kontaktdaten gibt es auf der Internetseite des Landratsamts Waldshut.