Pfingstsonntag 2009 traten drei junge Görwihler im Festzelt des SV Gurtweil auf die Bühne, stöpselten ihre E-Gitarren an die Verstärker – und ließen es krachen. Das war der erste Auftritt von Electrified Soul. Der Name war Programm: Die Band spielte schnellen elektrisch verstärken Südstaaten- und Chicago-Blues, dargeboten mit ganz, ganz viel Freude und Begeisterung.

Vom Trio zum Quintett

Zehn Jahre später ist das immer noch so. Und doch ist es ein ganz anderes Electrified Soul, nicht nur, weil das Trio zum Quintett wurde Von den Gründungsmitgliedern stehen heute noch Fabian Brugger (Gitarre, Gesang) und Lars Rippel (Bass) auf der Bühne. 2012 ersetzte der Schweizer Mathias Fries Adrian Rippel am Schlagzeug. Der Neue brachte André Sidler (Keyboards) mit in die Band. Und 2016 stieß die Sängerin Alexis Camara aus Todtnau als neue Frontfrau hinzu.

Weniger Rock, dafür mehr Blues

„Vor allem durch Alexis hat sich unser sehr Programm geändert“, sagt Gitarrist Fabian Brugger. „Wir spielen jetzt viel mehr klassischen Blues. Denn anders als ich hat sie das Stimmvolumen dafür.“ Doch im neuen Electrified Soul steckt auch viel altes. „Natürlich interpretieren wir weiterhin Stücke von Jimmy Hendrix oder Stevie Ray Vaughan.“ Auch eigene Titel haben die fünf Musiker im Programm.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Band probt ein bis zweimal monatlich im Haus von Fabian Brugger, der inzwischen in Rickenbach wohnt. Sie hat 25 bis 35 Auftritte pro Jahr, davon regelmäßig im „Her Lehmann“ in Waldshut, in der „Schlosserei“ in Wehr und im Vafé „Verkehrt“ in Oberhof, wo sie am Freitag, 11. Oktober, auch ihr Konzert zum zehnjährigen Bestehen gibt.

Einen Namen gemacht hat sich Electrified Soul in den vergangenen zehn Jahren aber weit über den Hotzenwald und den Hochrhein hinaus. ihr „handmade Blues from Southern Germany„ ist Musikfreunde in vielen europäischen Ländern ein Begriff. 2011 gewann die Band den Brianza Blues Festival Contest in Monza. Sie trat bereits als Vorgruppe von Bluesmusikern wie Louisiana Red, Mississippi Heat, Zed Mitchell oder Henrik Freischlader auf. Nächstes Jahr steht unter anderem eine kleine Tournee durch Österreich auf dem Programm. Und auch eine CD will Electrified Spul herausbringen. Brugger: „Wir machen das komplett in Eigenregie und werden dafür sogar ein eigenes Label gründen.“

Die Abgabe von Stimmen steht derzeit nicht zur Verfügung. Wir bitten um Verständnis.