Vor 25 Jahren

Waldshut – „Die Arbeiten an der Tiefgarage Viehmarktplatz sind im Terminplan“, das berichtete der Alb-Bote am 8. Oktober 1994. „Aller Voraussicht nach klappt es mit der für das Weihnachtsgeschäft so wichtigen Inbetriebnahme im Dezember. Das war die Auskunft der Baufirma Züblin, die sich Horst Seipp vom Werbe- und Förderungskreis am Donnerstag bei einem Handwerkervesper in erster Linie erhoffte. Seipp: ,Selten haben wir die Vollendung eines Bauwerks so herbeigesehnt wie bei dieser Tiefgarage.‘ Mit dem Handwerkervesper dankte der W+F den Bauleuten für das ,imponierende Tempo‘, mit der die erst Ende 1993 begonnene Tiefgarage buchstäblich aus der Erde gestampft wurde. Die beiden unteren der drei Parkdecks sind weitgehend fertiggestellt, im oberen Deck wird gegenwärtig der Bodenbelag aufgetragen. Die Arbeiten an der bis 590 Plätzen großen Tiefgarage stünden unter einem ungeheuren Druck, sagte der Sprecher der Baufirma Züblin. Die Verzögerungen im Frühjahr hätten im Sommer aufgeholt werden können. ,Wir sind jetzt wieder im Termin-Soll und sehen die Inbetriebnahme zum Weihnachtsgeschäft als durchaus erreichbares Ziel‘, sagte der Sprecher. Das war es, was der Einzelhandel hören wollte.“

Kreis Waldshut – „Zwillingsboom im Waldshuter Krankenhaus“, meldete der Alb-Bote am 10. Oktober 1994. „Zum achten Mal wurden dieses Jahr Zwillinge im Spital geboren, während dies 1993 nur einmal der Fall war. Selbst der erfahrene Gynäkologe und Chefarzt Dr. Mosel konnte sich die auffallende Häufung von Doppelgeburten nicht so recht erklären.“ Der Alb-Bote zeigte ein Foto der drei Mütter, die ihre Zwillinge in den letzten Tagen zur Welt gebracht hatten: Birgit Steinle aus Waldshut mit Nico und Janine, geboren am 26. September; Hildegard Schröder aus Tiengen mit Pascal und Jessica (27. September) und Oxana Slotgauer aus St. Blasien mit ihrem Mädchen-Duo Lena und Lilija (4. Oktober).

Vor 50 Jahren

Gurtweil – Die neuerbaute Gemeindehalle Gurtweil wurde am 5. Oktober 1969 eingeweiht. Die 24 m lange und 12 m breite Halle ersetzte den weitaus kleineren Saal des einstigen Gasthauses „Hirschen“, der bis zum Brand des Anwesens im August 1960 der größte öffentliche Raum im Ort war. Doch erst am 1. April 1968 konnte mit dem Bau der von Architekt Lothar Weinig geplanten Halle auf dem Gelände des abgerissenen „Hirschen“ begonnen werden.

Vor 75 Jahren

Kreis Waldshut – „Auf den nächsten Sonntag und Montag (15./16. Oktober 1944) fällt im Land Baden die allgemeine Kirchweih“, so der Alb-Bote. „Die Zeit ist nicht dazu angetan, Feste zu feiern. So begehen die Landleute ihre Kirchweih in Ruhe und Würde. Die Alten werden sich im Wirtshaus eine Abwechslung verschaffen nach der strengen Arbeitstage Mühe und Last. Sie werden auch derer gedenken, die fern der Heimat im schweren Abwehrkampf stehen. An zahlreichen Orten im Schwarzwald und Rheintal ist mit der Kirchweih der Gräberbesuch verbunden.“

Vor 100 Jahren

Berwangen – „Vor einigen Wochen hat ein Oberlandesgerichtsrat im Zollausschlussgebiet ein Bauerngut käuflich erworben“, informierte der Alb-Bote am 7. Oktober 1919. „Die Genehmigung zu dem Kauf wurde damals vom Bezirksamt mit der Begründung versagt, dass bei den heutigen Verhältnissen bäuerlicher Besitz nicht in die Hände von Nichtlandwirten übergehen dürfe. Auf eingelegten Rekurs hat nunmehr das Innenministerium die Entscheidung des Bezirksamtes bestätigt. Der Kauf ist damit hinfällig geworden. Es handelte sich um den Gutsverkauf des Herrn Fritz Winkler in Berwangen.