Im Rahmen einer gemeinsamen Sitzung der CDU-Kreisverbände Breisgau-Hochschwarzwald und Waldshut am Montagabend in Lenzkirch gab Felix Schreiner seine Kandidatur für die Nominierung des CDU-Kandidaten für die Bundestagswahl im nächsten Jahr bekannt. „Ich habe den beiden Kreisverbänden erklärt, dass ich als Kandidat der CDU im Wahlkreis Waldshut bei der kommenden Bundestagswahl zur Verfügung stehe“, so Felix Schreiner.

Deshalb werde er bei der Nominierungsversammlung um das Vertrauen der Mitglieder bitten. Die Entscheidung habe er sich nicht leicht gemacht. Nach vielen Gesprächen, insbesondere mit seiner Familie reifte schließlich der Entschluss. „Ich möchte für die CDU das Direktmandat bei der Bundestagswahl 2017 verteidigen und meine ganze Kraft für die Anliegen unserer Region in der Bundespolitik einbringen“, so Felix Schreiner. 

Felix Schreiner wurde am 13. März zum zweiten Mal für fünf Jahre
in den Stuttgarter Landtag gewählt. Den Einzug Schreiners in den Bundestag vorausgesetzt, wird die Rheinfelder Ersatzkandidatin Sabine Hartmann-Müller den CDU-Sitz im Landtag für die verbleibenden vier Jahre übernehmen.


Reaktionen aus dem Kreisverband


Der Kreisvorsitzende der CDU Breisgau-Hochschwarzwald Dr. Patrick Rapp MdL fasste die Reaktionen der anwesenden Kreisvorstände aus beiden Kreisverbänden als sehr positiv zusammen. „Alle waren sich einig, dass die anstehende Bundestagswahl herausfordernd sein wird. Ein Kandidat der Bürgernähe, Kompetenz und Erfahrung mitbringt, wird das Direktmandat für die CDU verteidigen können. Felix Schreiner bringt all die wichtigen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Wahl mit.

Wir begrüßen daher die Bewerbung von Felix Schreiner als Kandidaten zur Bundestagswahl im Wahlkreis Waldshut-Hochschwarzwald“, so Dr. Patrick Rapp MdL. Schreiner habe in der zurückliegenden Zeit unter Beweis gestellt, dass er hervorragende Arbeit leiste. „Wir freuen uns darüber, mit ihm einen bestens qualifizierten Kandidaten präsentieren zu können. Ein Wechsel aus der Landes- in die Bundespolitik, wie es ihn in der Vergangenheit immer wieder gegeben hat, stößt in unseren Vorständen auf volle Zustimmung“, so der stellvertretende Kreisvorsitzende aus Waldshut Dieter Zauft.
 
Die CDU-Bundestagsabgeordnete Gabriele Schmidt erklärte hierzu ebenfalls im Rahmen der gemeinsamen Kreisvorstandssitzung: „Die Aufgabe als Abgeordnete des Deutschen Bundestages ist eine spannende und reizvolle Aufgabe, die mir große Freude bereitet. Mit Felix Schreiner haben wir die Chance für einen Generationenwechsel in Berlin und eine bestmögliche Vertretung unserer Region in der Bundespolitik. Ich unterstütze seine Kandidatur ausdrücklich und werde mich selbst nach vier Jahren im Deutschen Bundestag nicht um das Direktmandat bewerben“, so die Bundestagsabgeordnete Gabriele Schmidt.

Die Nominierungsversammlung, bei der über die Nachfolge von Thomas Dörflinger MdB entschieden wird, soll am Freitag, 28. Oktober, um 19 Uhr in Höchenschwand stattfinden.

So reagierte Felix Schreiner in unserem Video-Interview vor der Landtagswahl auf die Frage, ob er sich vorstellen könne nach Berlin zu wechseln.