Um Jugendliche für Fairplay zu sensibilisieren, organisieren sechs Kommunen aus der Region Hochrhein/Fricktal wieder Streetsoccer-Turniere. Dabei wird Fairplay großgeschrieben: Pro Spiel können neben drei Punkten für einen Sieg auch weitere drei Punkte für faires Verhalten gewonnen werden.

Den jugendlichen Fußballern wird dabei einiges zugetraut: Die Fairplay-Regeln vereinbaren sie untereinander, für deren Einhaltung sind sie selbst verantwortlich. Es gibt keine Schiedsrichter. Nach jedem Spiel bewerten die Teams gegenseitig ihr jeweiliges Verhalten unter der Aufsicht unabhängigerSpielbeobachter.

Es finden drei Qualifikationsturniere am Hochrhein und im Fricktal statt: Am Dienstag, 1. Mai, im schweizerischen Pratteln, am Sonntag, 6. Mai, im schweizerischen Möhlin, sowie am Samstag, 30. Juni, in Bad Säckingen. Gespielt wird in den Kategorien U 12 (Jahrgänge 2006 und jünger), U 14 (Jahrgänge 2004 und 2005), U 16 (2002 und 2003), U 21 (1997 bis 2001), Mädchen U 14 (2004 und jünger), sowie Mädchen Ü 14 (2000 bis 2003). Mehr Infos und Anmeldung ab sofort bei den jeweiligen Jugendarbeitern (siehe Infokasten) Bei den Turnieren in Pratteln und Möhlin ist eine Anmeldung auch noch am Turniertag vor Ort möglich.

2017 nahmen an den drei Quali-Turnieren in der Region Hochrhein/ Fricktal, sowie beim gemeinsamen Regio-Cup mit Kommunen aus der Nordwestschweiz insgesamt 65 Teams mit rund 370 Spielern teil. In den drei Quali-Turnieren qualifizieren sich neben den Gesamt- auch die jeweiligen Fairplay-Sieger für den Regio-Cup, der in diesem Jahr am Samstag, 15. September in Trimbach bei Olten ausgetragen wird. Dort treffen die Hochrhein-/Fricktal-Teams wieder auf Teams aus der Nordwest-Schweiz und können sich für den Swiss-Cup am 27. Oktober in Huttwil (Kanton Bern) qualifizieren, der Schweizer Meisterschaft im Straßenfußball.

In Huttwil wiederum werden mehrere Teilnehmer für den europäischen Intercity-Cup (Ort noch unbekannt) ausgespielt, einem Straßenfußball-Turnier mit Teams aus verschiedenen Ländern. Diese Option ist für vieleJugendliche ein sehr großer Ansporn. Dass dieses Konzept erfolgreich funktioniert, zeigt die inzwischen siebenjährige grenzüberschreitende Erfahrung dieser Art. Jugendliche merken schnell, dass sich Siege nurlohnen, wenn sie fair errungen werden.

Jugendarbeitsstellen: Möhlin: Michael Pfisterer und Mark Jetzer, E-Mail (michael.Pfisterer@bluewin.ch), Telefon +41(0)765 06 67 47. Rheinfelden/Schweiz: Peter Geiselhart, E-Mail (peter.geiselhart@schjkk.ch), Telefon +41(0)618 31 45 46. Pratteln: Gabrielle Ziegelmüller, E-Mail (Gabrielle.Ziegelmueller@pratteln.bl.ch), Telefon +41(0)791 26 02 00. Rheinfelden/Baden: Stefanie Behringer, Telefon +49(0)762 39 53 12. Bad Säckingen: Peter Knorre, (knorre@bad-saeckingen.de), Telefon 07761/36 10.