Für Kulturliebhaber

Museumsnacht in Basel

Was wird geboten?

Einmal im Jahr bieten die Basler Museen ihren Gästen die Gelegenheit, nachts durch die Sammlungen zu streifen. Am Freitag ist es wieder soweit. In 40 Museen und Kulturinstitutionen der Region Basel erwartet die Besucher der Basler Museumsnacht ein breiter Spartenmix aus Kunst und Kultur im Dialog mit Literatur, Musik, Film und Theater.

Wann ist die Veranstaltung?

Die Museen sind am Freitag, 17. Januar, von 18 bis 2 Uhr morgens geöffnet.

Was kostet der Eintritt?

Ein Ticket für alle Museen kostet 24 Franken oder 23 Euro. Unter 26 Jahren ist der Eintritt gratis. Weitere Infos und Tickets (www.museumsnacht.ch).

Auch die Fondation Beyeler beteiligt sich an der Museumsnacht Basel.
Auch die Fondation Beyeler beteiligt sich an der Museumsnacht Basel. | Bild: Caroline Minjolle

Für Familien

Fasnachtsausstellung in Rheinheim

Was wird geboten?

Eine besondere Ausstellung bietet der Museumsverein Küssaberg in Rheinheim an. Die Küssaberger Narrenvereine – die Dangstetter Hinterbachsürpfler, die Küssaberger Burghexen, die Rheinheimer Rebesäck, die Reckinger Schnörriplätzer und Guggenmusik sowie die Kadelburger Fergen – stellen Häser, Instrumente, Narrenzeitungen, Fotos, Hexenmasken und vieles mehr aus.

Wann ist die Veranstaltung?

Eröffnung der Ausstellung ist am Sonntag, 19. Januar, um 15 Uhr im Museum Küssaberg. Sie kann bis zum 24. Februar jeweils sonntags von 14.30 bis 17 Uhr besichtigt werden.

Was kostet der Eintritt?

Der Besuch der Ausstellung ist kostenlos.

Der Vorsitzende des Narrenvereins Reckingen, Frank Gersbach und der stellvertretende Vorsitzende des Museumsvereins, Jürgen Barabas, freuen sich auf eine schöne Ausstellung.
Der Vorsitzende des Narrenvereins Reckingen, Frank Gersbach und der stellvertretende Vorsitzende des Museumsvereins, Jürgen Barabas, freuen sich auf eine schöne Ausstellung. | Bild: Stefan Kurczynski

Für Musikbegeisterte

Klosterkonzert in St. Blasien

Was wird geboten?

Mit dem Konzert der Bayerischen Philharmonie München unter der Leitung von Mark Mast beginnt am Samstag die Reihe der St. Blasier Klosterkonzerte für das Jahr 2020. Unter dem Motto „Mozart +“ spielt das Ensemble Werke von Mozart und Bruch. Solist ist Anatol Toth. Als zweiter Solist des Konzerts tritt der Cellist Tobias Zens in Bruchs „Kol Nidrei“ auf.

Wann ist die Veranstaltung?

Das Konzert findet am Samstag, 18. Januar, um 17 Uhr im Festsaal des Kollegs statt.

Was kostet der Eintritt?

Karten gibt es für 22 Euro (Schüler und Studenten 7 Euro) bei den Touristinfos der Region.

Die Bayrische Philharmonie München gastiert in St. Blasien.
Die Bayrische Philharmonie München gastiert in St. Blasien. | Bild: Veranstalter