Sieben Gepäckwagen haben am Abend des 9. Februar 2016 zu einer Beinahekatastrophe auf dem Flughafen Zürich geführt. Eine starke Windbö hatte die aneinandergekoppelten Trolleys losgerissen und über die in Betrieb stehende Piste 28 geweht.

Zwei Minuten davor war ein Airbus der Finnair dort gelandet und eine Minute danach ein Jumbolino der Swiss. Die Sicherheitsuntersuchungsstelle (Sust) hat nach Untersuchung des Vorfalls bessere Sicherungssysteme empfohlen. Laut dem Bericht der Sust gab es am Flughafen schon mehrere ähnliche Vorfälle.