Der Hochrhein ist einzigartig im Land. Gibt es doch hier die einzige EU-Außengrenze Deutschlands. Und gleichwohl scheint es, als existiere diese Grenze nur auf dem Papier. Kontrollen sind eine rare Ausnahme. Tausende von deutschen Grenzgängern pendeln Tag für Tag zum Arbeiten in die Schweiz, nicht weniger Einkaufstouristen mit Schweizer Pass besuchen täglich die Einkaufsmärkte und Innenstädte diesseits des Hochrheins. Und doch trennt der Fluss.

Zeit also, sich des Themas einmal von einer anderen Seite aus anzunehmen. Das dritte Hochrhein-Forum des SÜDKURIER Medienhauses bietet hierfür den passenden Rahmen. Am Donnerstag, 21. Juli, 19.30 Uhr, wir der ARD-Korrespondent in der Schweiz, Hans-Jürgen Maurus, das deutsch-schweizerische Verhältnis aus seiner Sicht darstellen. Also von einem Deutschen, der in der Schweiz lebt und von dort für Deutsche über die Schweiz und ihre Bürger berichtet. Nach einem etwa halbstündigen Vortrag stellt sich der vielen Radiohörern des SWR bekannte Journalist den Fragen des Moderatoren-Duos Torsten Geiling (stellvertretender Chefredakteur des SÜDKURIER) und Kai Oldenburg (Regionalleiter Hochrhein). Für Torsten Geiling, eine ungemein spannende Runde, sagt er doch: „Ohne die Schweiz geht es am Hochrhein nicht und mit ihr manchmal auch nicht. Aber gerade dieser nachbarschaftliche Zwiespalt macht das Leben hier aus. Darüber wollen wir reden.“ Und im Anschluss an die Talkrunde haben die Gäste das Wort. Das Motto des Abends lautet denn auch: „Hans-Jürgen Maurus – Der Grenzgänger. Oder: Wie ein Deutscher aus der Schweiz berichtet.“

Das Spektrum an Themen ist bekanntlich breit gefächert. Ganz aktuell dreht sich wieder einmal alles um den Fluglärm-Streit, hervorgerufen durch die von Seiten des Flughafens gewünschten Änderungen bei An- und Abflügen, was wohl mehr Fluglärm über deutschen Dächern zur Folge hätte. Ein weiterer Dauerbrenner ist die Schweizer Suche nach einem geeigneten Standort für ein Endlager für Atommüll. Beides Themen, die die Gemüter diesseits des Hochrheins immer wieder erhitzen und nicht selten für Bluthochdruck sorgen. Und auch der hohe Frankenkurs beschäftigt die Menschen am Hochrhein ebenso wie den Journalisten Maurus. Es verspricht also ein spannender Abend zu werden, am Donnerstag, 21.¦Juli im Kursaal in Bad Säckingen.

 

Anmeldung

Der Eintritt zum dritten Hochrhein-Forum am Donnerstag, 21. Juli, 19.30 Uhr im Kursaal in Bad Säckingen ist frei. Da die Plätze beschränkt sind, möchten wir Sie bitten, sich anzumelden. Nach erfolgter Anmeldung bekommen Sie eine schriftliche Bestätigung. Anmeldeschluss ist Sonntag, 17. Juli. Sie können sich telefonisch unter der kostenlosen Hotline 0800/880-80 00 anmelden. Nennen Sie bitte das Stichwort Forum Bad Säckingen. Noch einfacher geht es online.

Unter folgender Adresse finden Sie ein Anmeldeformular:
www.forum.suedkurier.de/bad-saeckingen

Die Veranstaltung und der Referrent

  • Das Forum: Das Hochrhein-Forum ist eine Veranstaltungsreihe des SÜDKURIER Medienhauses, bei der sich prominente Redner eines Themas annehmen, das sie anschließend mit den Moderatoren aus unserem Haus und dem Publikum vertiefen.
  • Die Veranstaltung: Beim dritten Hochrhein-Forum dreht sich alles um unser Nachbarland, die Schweiz. Dabei geht es um alltägliche Fragen und Probleme wie Grenzgänger und Einkaufstouristen aber auch um politische Dauerbrenner wie den Fluglärm-Streit, die Schweizer Suche nach einem Endlager für Atommüll und die bilateralen Beziehungen im Allgemeinen.
  • Der Referent: Hans-Jürgen Maurus (55) berichtet seit fünf Jahren aus dem Alpenland. Mit seiner Frau und zwei Kindern lebt er in einer kleinen Gemeinde am Zürichsee und fährt täglich mit der Tram zu seinem Büro in Zürich, wenn er nicht gerade in Genf die Syrien-Gespräche beobachtet. Bürgenstock, Zermatt und Orselina zählen zu seinen Lieblingszielen in der Schweiz. Seinen Traumjob Auslandskorrespondent übt er heute noch mit der gleichen Begeisterung aus wie am ersten Tag. Maurus hat bereits etliche Korrespondenten-Stellen hinter sich. So berichtete er von 1988 bis 1994 als freier Korrespondent für SDR, RIAS Berlin aus London; von 1994 bis 1999 war er SWR-Korrespondent in Washington, 1999 bis 2000 SWR-Korrespondent/ARD-Hauptstadtstudio Berlin, von 2004 bis 2009 stellvertretender Büroleiter des SWR-Hauptstadtstudios in Berlin. Seit 2011 ist Hans-Jürgen Maurus Leiter des ARD-Studios in Zürich.
  • Die Moderatoren: Im Anschluss an den Vortrag von Hans-Jürgen Maurus stellt sich der SWR-Mann den Fragen von Torsten Geiling, stellvertretender Chefredakteur des SÜDKURIER, und Kai Oldenburg, Regionalleiter Hochrhein. Im Anschluss hat das Publikum die Möglichkeit Fragen an den Referenten zu stellen.
Kai Oldenburg