Nicht erst seit dem Terroranschlag in Berlin ist das Thema Sicherheit wieder stärker ins Bewusstsein gerückt. Die Frage, wie sicher ist unser Leben eigentlich?, treibt viele Menschen um. Ein Mann, der Antworten auf diese und viele weitere Fragen geben kann, ist der baden-württembergische Innenminister Thomas Strobl. Wie er die Lage in Deutschland insgesamt, in Baden-Württemberg und speziell an der europäischen Außengrenzen hier am Hochrhein sieht, diskutiert er am Montag, 10. April, ab 19 Uhr gemeinsam mit SÜDKURIER-Politikchef Dieter Löffler beim vierten Hochrhein-Forum des SÜDKURIER im Kursaal in Bad Säckingen. Der Eintritt an diesem Abend ist frei. Nach der Begrüßung wird der stellvertretende Ministerpräsident Thomas Strobl zunächst in einem kurzen Referat seinen Blick auf die Sicherheitslage darstellen.

Daran schließt sich eine Talk-Runde mit dem Innenminister auf der Kursaal-Bühne an, die von SÜDKURIER-Politikchef Dieter Löffler moderiert wird. Im Anschluss haben Sie, liebe Leserinnen und Leser, das Wort. Sie können dem stellvertretenden CDU-Bundesvorsitzenden Fragen rund um das Thema Sicherheit stellen oder ihn einfach auch das fragen, was Sie schon lange einmal einen Minister fragen wollten. Eine kurze Schlussrunde beendet den Abend.

Die Veranstaltung: Der Eintritt zum vierten Hochrhein-Forum des SÜDKURIER Medienhauses am Montag, 10. April, ist frei.

Zur Person

Thomas Strobl (56) ist Innenminister und stellvertretender Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg. Er ist seit 2011 Landesvorsitzender der Landes-CDU und seit Dezember 2012 einer von fünf stellvertretenden Vorsitzenden der Bundes-CDU. Seit dem 13. Januar 2014 war Strobl einer der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, bis er im Juni 2016 aus dem Bundestag ausschied. Seit 12. Mai 2016 ist er Minister für Inneres, Digitalisierung und Migration in Baden-Württemberg sowie Stellvertretender von Ministerpräsident Winfried Kretschmann.