Die Beamten setzten den Schwerpunkt auf die Bekämpfung der illegalen Migration und der grenzüberschreitenden Kriminalität. Dazu wurden Kontrollstellen im Grenzraum zur Schweiz und Frankreich eingerichtet. Dabei erzielten die Einsatzkräfte mehrere Feststellungen. Ein Fahrzeuglenker wurde bei Neuenburg am Rhein nach der Einreise aus Frankreich angezeigt, da er unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln fuhr.

Zudem hatte er ein verbotenes Springmesser und eine Kleinmenge Haschisch bei sich. Bei der Kontrollstelle im Bereich Bad Säckingen, wurden zwei Fahrzeugführer ermittelt, die nicht im Besitz von entsprechenden Fahrerlaubnissen waren. Bei einer Kontrolle in Obersäckingen wurde ein 21-jähriger moldauischer Staatsangehöriger kontrolliert der sich mit einer totalgefälschten rumänischen Identitätskarte auswies.

Ermittlungen ergaben, dass sich der Mann mit der gefälschten Urkunde bereits in Deutschland einwohnermelderechtlich angemeldet hatte. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung und Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz eingeleitet.