Mehrere Straftäter gingen der Bundespolizei Weil am Rhein und den Beteiligten Einsatzkräften von Zoll und Polizeipräsidium Freiburg bei einer groß angelegten, mehrstündigen Fahndungsaktion im Grenzgebiet zur Schweiz und zu Frankreich am Dienstag ins Netz.

Spezielle Art von Schleierfahndung

Laut einer Pressemitteilung der Bundespolizei fanden Kontrollen unter anderem im Raum Breisach, Neuenburg, Freiburg, im Landkreis Waldshut in Obersäckingen und Lauchringen statt. Ein Hubschrauber der Bundespolizei transportierte die Einsatzkräfte im Rahmen dieser speziellen Art von Schleierfahndung schnell und über teils große Strecken zu den Kontrollstellen, heißt es.

Grenzüberschreitende Kriminalität

Im Fokus der Kontrollen standen illegale Einwanderer, Schleuser und die „Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität„. Die Einsatzkräfte stellten laut Mitteilung drei Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz, drei gegen das Betäubungsmittelgesetz und einen Verstoß gegen das Waffengesetz fest. Ein Autofahrer war ohne Führerschein unterwegs, drei fuhren unter Drogeneinfluss.

Anzeige wegen Urkundenfälschung

In Neuenburg hatte ein 37-Jähriger einen abgelaufenen, ausländischen Notpass dabei, der sich bei der Überprüfung als gefälscht erwies. Der Mann muss sich wegen Urkundenfälschung verantworten. Zudem wurden mehrere Fahndungsausschreibungen und weitere Ordnungswiedrigkeiten festgestellt.